NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: 3.4. Klemmkauschen der Firma Richard Näscher
 Nächste Seite: 3.5. Zul.-Nr.: (N1)
 Ebene rauf: Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 3 Verzeichnis der von der Bezirksregierung Arnsberg zugelassenen Anlagen, Betriebsmittel oder Stoffe / A 3.10 Schachtförderung, Seilfahrt, Aufzugsanlagen / Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009 / 3.5. Klemmkauschen der Firma Heuer-Hammer /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 

3.5. Klemmkauschen der Firma Heuer-Hammer

Zulassungs-
Nummer

Bauart

Zeichn.-
Nummer

Mindest- Æ
d Anschluß-  
bolzens
mm

Zulässige
Höchst-
belastung
kN

Seil- Æ
von-bis

mm

K-5/G 01/73/1:

H-LK 4

3.001 (2)

39,5

45

20-24

K-5/G 02 a/73/1:
K-5/G 02 b/73/1:

H-LK 6,5 

3.002 (2)
3.003 (2)

54,5

85

21-26
27-32

K-5/G 03 a/73/1: 
K-5/G 03 b/73/1:

H-LK 10

3.004 (2)
3.005 (2)

59,5

111

27-32
33-38

K-5/G 04 a/73/1:
K-5/G 04 b/73/1:

H-LK 16

 3.006 (2)
3.007 (2)

74

180

33-38
39-45

K-5/G 05 a/73/1:
K-5/G 05 b/73/1:

H-LK 22

3.008 (2)
3.009 (2)

89

260

39-45
46-52

K-5/G 06 a/73/1:
K-5/G 06 b/73/1:

H-LK 30

3.010 (2)
3.011 (2)

99

323

46-52
53-60

K-5/G 07 a/73/1:
K-5/G 07 b/73/1:

H-LK 40 

3.012 (2)
3.013 (2)

113,5

435

53-60
61-68

K-5/G 08 a/73/1:
K-5/G 08 b/73/1:
H-LK 50

3.014 (2)
3.015 (2)

123,5

527

61-68
69-76

K-5/G 09 a/73/1:
K-5/G 09 b/73/1:
H-LK 60

3.016 (2)
3.017 (2)

133,5

630

69-76
77-84

K-5/G 10 a/73/1:
K-5/G 10 b/73/1:
H-LK 70

3.018 (2)
3.019 (2)

148,5

765

69-76
77-84



Zulassungs-Datum: 29.11.1973

Kurzbeschreibung:

Klemmkausche mit keilförmigem Gehäuse und keilförmigem losen Kauschenherzen. Das
Kauschengehäuse besteht aus zwei Seitenschilden die durch Schrauben und Spannhülsen
verbunden sind. Das Förderseil wird von oben senkrecht in das Gehäuse geführt, um das
Kauschenherz gelegt und nach oben wieder herausgeführt. Das Seil wird auf beiden
Kauschenflanken geklemmt.

Das Kauschenherz wird wahlweise entweder durch einen Riegelbolzen mit Riegelschrauben
und Hubfedern oder durch einen Riegelbolzen mit Gabelspannvorrichtung gehalten. Das aus
dem Gehäuse herausragende Seilende ist mit einer nicht tragenden Endklemme versehen,
die am Hauptstrang mit einer Gummibuchse geführt wird. Die zulässige Einziehung des
Kauschenherzens ist an den Riegelschrauben oder an der Gabelspannvorrichtung und am
Gehäuse markiert.

Bemerkungen:

Für Einbau und Wartung ist die Bedienungsvorschrift der Firma Heuer-Hammer 3.020 (2)
oder DL 88 zu beachten.

 

Hinweis vom 29.02.1995:

Die ursprünglichen Bauartzulassungen behalten nach Übergang der bestehenden Rechte der Firma
Heuer - Hammer an diesen Zulassungen auf die Ruhrkohle Bergbau AG, Werksdirektion
Zentralwerkstätten, bei sonst unveränderter Bauart der Betriebsmittel und Anlagenteile ihre Gültigkeit,
wenn die Betriebsmittel und Anlagenteile mit Namen und gegebenenfalls mit dem Zeichen des
letztgenannten Unternehmens gekennzeichnet sind.

Unter Bezug auf die Technischen Anforderungen an Schacht- und Schrägförderanlagen (TAS) ist
folgendes zu beachten:
Sofern der Hersteller einschließlich der Unterlieferanten nicht über eine Zertifizierung für seine
Gütesicherung verfügt (Urkunde und QSA- Handbuch), ist zur Sicherung der Produktqualität eine
Fremdabnahme durch einen anerkannten Sachverständigen vorzunehmen.