NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: 2.29. Zul.-Nr. B-23/02/1
 Nächste Seite: 2.30. Zul. -Nr. B-24/02/1
 Ebene rauf: Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 3 Verzeichnis der von der Bezirksregierung Arnsberg zugelassenen Anlagen, Betriebsmittel oder Stoffe / A 3.10 Schachtförderung, Seilfahrt, Aufzugsanlagen / Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009 / 2.29. Zul.-Nr. B-23/02/1 (N1) /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 

Zulassungs-Nr.:

B-23 /02/1 (N1)

Zulassungs-Datum:

15. Oktober 2003

Hersteller: 

Olko – Maschinentechnik – GmbH / OLFEN

Bauart:

Olko EPS 1
Elektro-pneumatische Bremsensteuerung mit regelbarer Fahrbremse

Unterlagen:

Antrag vom 01.09.2003
Gerätebezeichnungen zur Steuerung EPS 1 (1 Blatt)
Datenblatt der Firma BC Systemtechnik GmbH für eigensichere
elektrisch betätigte Magnetventile für das Ventil BVS93.C.1004
Pneumatik-Schaltplan Nr. 9733.50363 B Stand 2001
Pneumatik-Schaltplan Nr. 9733.50363 B, Blatt 2, Stand 2003

Prüfbericht:

DMT- Fachstelle für Sicherheit – Seilprüfstelle – Bochum
vom 18.09.2003, Nr. P03-00742

Kennzeichen:

Elektro-pneumatische Bremsensteuerung mit regelbarer Fahrbremse für Bremsapparate,
deren Bremskräfte durch Gewicht oder Federn erzeugt werden, für ausschließlich von Hand
bediente Förderhäspel von Anlagen nach § 1 BVOS mit einer zulässigen Fahrgeschwindigkeit
von bis zu 4 m/s.

Die Bremsensteuerung soll ausschließlich an Förderhäspeln kleiner und mittlerer Seilfahrtanlagen
und an Antriebsmaschinen von Befahrungs-, Hilfsfahr- und Notfahranlagen sowie an Winden
zum Einsatz kommen, deren Bremssysteme die Bremskräfte durch Gewichte oder Federn
erzeugen. Die Bremskrafterzeuger selbst sollen nicht Teil der Bauartzulassung werden. Die
Ausführung der Bremsapparate ist im Rahmen des Betriebsplanzulassungsverfahrens zu prüfen
und zu beurteilen. Ebenfalls nicht zum Antragsumfang gehört die Ausführung der elektrischen
Schaltungen der Bremsensteuerung. Das funktionale Zusammenwirken der pneumatischen Bauteile
ist überwiegend durch das pneumatische Schaltschema festgelegt. Die hierzu ergänzenden
notwendigen elektrischen Verriegelungen, Steuersignale und Meldungen sind in den Antrags-
unterlagen durch textliche Beschreibung und durch die entsprechenden Anforderungen nach
TAS 3, 4 und 5 festgelegt. Diese Funktionen müssen im Rahmen der Errichtung und der Prüfungen
im Rahmen der Betriebsplanzulassung geprüft und beurteilt werden.

Der Nachtrag umfasst folgende Änderung:

Gegenüber der Bauartzulassung der elektro-pneumatischen Bremsensteuerung vom Typ EPS 1
werden die nicht in schlagwettergeschützter Ausführung verwendeten Elektroventile
Pos. 1.0, 1.1, 7.0 und 13.0 der Steuerung (Zeichnung Nr. 9733.50363 B) durch pneumatisch
vorgesteuerte Ventile ersetzt, um die Bremsensteuerung im Untertagebereich zu verwenden.
Die vorgesehenen Ventile sind baugleich und haben gleichen Querschnitt. Lediglich die Betätigung
erfolgt pneumatisch anstatt elektromagnetisch. Die Vorsteuerventile sind elektrisch betätigte
3/2-Wegeventile in der Schutzart eigensicher. Die pneumatischen Druckanzeiger zur Stellungs-
überwachung der Ventile bleiben erhalten. Das Sicherheitskonzept der bauartzugelassenen
Bremseinrichtung wird durch diese Änderung nicht verändert.

Hinsichtlich des Einsatzbereiches der Bremsensteuerung sind die Einschränkungen und
Hinweise der Bauartzulassung vom 14.05.2002 zu beachten.

Diese Zulassung ist jederzeit widerruflich; sie kann entschädigungslos zurückgezogen werden,
wenn die in den Verkehr gebrachten Betriebsmittel nicht den der Bauartprüfung zugrunde
liegenden Ausführungen entsprechen.