NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: 2.3. Zul.-Nr. B-3/81/2 (N2)
 Nächste Seite: 2.4. Zul.-Nr. Sonderzul. Nr. 1 (N1)
 Ebene rauf: Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 3 Verzeichnis der von der Bezirksregierung Arnsberg zugelassenen Anlagen, Betriebsmittel oder Stoffe / A 3.10 Schachtförderung, Seilfahrt, Aufzugsanlagen / Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009 / 2.4. Zul.-Nr. Sonderzul. Nr. 1 /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 

2.4. Zulassungs-Nr.:

Sonderzulassung Nr. 1

Zulassungs-Datum:

19.1.1982

Hersteller:

Firma AB Hägglund & Söner, Mellansel/Schweden,
Vertrieb in der Bundesrepublik Deutschland durch Firma Hägglunds
GmbH, Langenhagen

Bauarten:

Bremskrafterzeuger für Scheibenbremsen
Typ BSFG 403-A, 405-A, 408-A;
Typ BSFG 403-M, 405-M, 408-M;
Typ BSFG 408-E.

Unterlagen:

Beschreibung Nr. 17.03.81.1 mit 12 Maßblättern Nr. 478 1240 bis
478 1249, 478 1301, 478 1302;
Festigkeitsberechnung Nr. 478 0833 D, Blätter 1 bis 62, vom 20.8.1981;
Montage- und Wartungsanleitung Nr. 80 10 18;
Zeichnung Nr. 478 1355 (Befestigungsschrauben).

Prüfbericht:

WBK-Seilprüfstelle, Bochum vom 28.10.1981 - Nr. 154 - SPS Hä / Lu / Brü -

Kurzbeschreibung:

Zwei Bremskrafterzeuger sind - einander gegenüberliegend - mit Befestigungsschrauben an
einem Bremsenständer befestigt (Bremskrafterzeugerpaar). Ihre Bremsbacken wirken axial
unmittelbar auf die Bremsscheibe.

Die Bremskraft wird durch Teller-Druckfederpakete erzeugt (Auslaßbremse) und auf die
Bremsbacken übertragen; die Bremsbacken werden hydraulisch gelüftet.

Die verschiedenen Bauarten, auf die sich die Zulassung bezieht, besitzen folgende Federkräfte
je Bremskrafterzeugerpaar:

  • Standardausführungen:

    BSFG 403-A mit 2 x 34 300 N Anpreßkraft,
    BSFG 405-A mit 2 x 55 900 N Anpreßkraft,
    BSFG 408-A mit 2 x 80 100 N Anpreßkraft;
     
  • Ausführung mit großem Luftspalt:

    BSFG 408-E mit 2 x 75 500 N Anpreßkraft;
     
  • Ausführung für schlechte Umweltbedingungen:

    BSFG 403-M, 405-M, 408-M,
    Anpreßkräfte wie bei Standardausführungen.

Der größere Luftspalt zwischen Bremsbelag und Bremsfläche, der die Ausführung E kennzeichnet,
wird durch eine größere Zahl von Tellerfedern ermöglicht.

Die Ausführung M für schlechte Umweltbedingungen ist mit zusätzlichen Dichtungen ausgerüstet.

Der hydraulische Lüftdruck beträgt bis zu 140 bar.

Für den Einsatz unter Tage mit schwer entflammbaren Hydraulikflüssigkeiten werden alle Typen
mit Viton-Dichtungen versehen.

An jedem Bremskrafterzeuger werden der Verschleiß des Bremsbelags und die
Funktionsstellungen 'Bremse aufgelegt' und 'Bremse gelüftet' durch Schalter erfaßt.
Außerdem wird Federbruch überwacht.

Bemerkungen:

Die Festigkeitsberechnung ist für die beiden Typen BSFG 408-A und BSFG 408-E aufgestellt
worden. Bei den anderen Typen sind die auftretenden Kräfte geringer, die Einzelteile sind aber
die gleichen wie bei den berechneten Typen. Daher erübrigt sich ein besonderer Nachweis für
die übrigen Bremsentypen.

Die Betriebs- und Wartungsanleitung des Herstellers ist zu beachten.

Hinweis:

In Bremsapparaten von Scheibenbremsen können Bremskrafterzeuger nach dieser
Sonderzulassung zusammen mit elektrohydraulischen Steuerungen verschiedener Hersteller
eingesetzt werden.

Diese Bremsapparate bedürfen der Bauartzulassung nach § 8 Abs. 1 BVOS. In den Zulassungs-
anträgen kann auf die Sonderzulassung verwiesen werden; besondere Nachweise für die
Bremskrafterzeuger sind dann nicht erforderlich.

Hinweis vom 17.04.2012:

Die ursprüngliche Bauartzulassung vom 19.01.1982 und deren 1. Nachtrag vom 22.12.1986
für die federbetätigte Bremse BSFG 400 behalten nach dem Übergang der bestehende Rechte
der Firma AB Hägglund & Söner aus Mellansel/ Schweden bzw. Hägglunds Drives AB an
diesen Zulassungen auf die Firma  SVENDBORG BRAKES A/S, 5582 Vejstrup/ Dänemark,
Jernbanevej 9 bei sonst unveränderter Bauart der Betriebsmittel  und Anlagenteile ihre Gültigkeit,
wenn die Betriebsmittel und Anlagenteile mit Namen und gegebenenfalls mit dem Zeichen des
letztgenannten Unternehmens gekennzeichnet
sind.