NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: Anlage 6 (zu § 5) Ermittlung der persönlichen Staubbelastungswerte nach § 5 Abs. 1
 Nächste Seite: Anlage 8 (zu § 8) Höchstzulässige zeitliche Abstände für Wiederholungsmessungen nach § 8 Abs. 2 Satz 2
 Ebene rauf: Gesundheitsschutz- Bergverordnung (GesBergV)
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 1 Bergverordnungen, Gesetze / Gesundheitsschutz- Bergverordnung (GesBergV) / Anlage 7 (zu § 7) Zuordnung der Betriebspunkte zu Staubbelastungsstufen nach § 7 Abs. 1 /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 


Anlage 7
(zu § 7)

Zuordnung der Betriebspunkte zu Staubbelastungsstufen nach § 7 Abs. 1

Staubbelastungsstufe

Konzentrationen
- (bezogen auf eine Arbeitsschichtzeit von 8 Stunden) -
des

 

quarzhaltigen Feinstaubes
- c1 -

mg/m3

Quarzfeinstaubes
- cq1 -
(
k = 1,0)
mg/m3

0

≤ 2,0

≤ 0,10

1

> 2,0 - 4,0

> 0,10 - 0,20

2

> 4,0 - 6,0

> 0,20 - 0,30

3

> 6,0 - 8,0

> 0,30 - 0,40


Für die Zuordnung ist die Konzentration des quarzhaltigen Feinstaubes bei einem Quarzanteil
in dem Feinstaubgemisch von kleiner oder gleich 5/k Massen-%, die Konzentration des
Quarzfeinstaubes bei einem Quarzanteil in dem Feinstaubgemisch von größer 5/k Massen-%
maßgebend. In den Fällen der Anlage 6 Nr. 2.2 oder 2.3 sind die Konzentrationswerte für den
Quarzfeinstaub mit dem Faktor 0,7 oder 0,3 umzurechnen.