18.10.1989

84.12.31-6-5

Sachverständige für Lasergeräte

A 5.4

Stand: 31.08.2005


Verzeichnis der Sachverständigen

die von der Bezirksregierung Arnsberg, Abteilung Bergbau und Energie
auf Grund des Abschnitts 2.2 der Richtlinien für Lasergeräte
vom 17.3.1993 - 12.31.3-1-6 - (SBl.A2.4) anerkannt worden sind

- Geschäftszeichen: 84.12.31-6-5 -

Erläuterungen

Als Fachstelle für den Nachweis der Einhaltung der in Abschnitt 2.1 der Richtlinien für Lasergeräte
angegebenen Leistungsgrenzen bei der Neubeschaffung und nach Reparatur von Lasergeräten ist
die Fachstelle für Lasergeräte sowie Kalibrierstelle des Deutschen Kalibrier-Dienstes (DKD)
anerkannt. Der Nachweis der Einhaltung der Leistungsgrenzen kann auch durch durch ein
Meßprotokoll der Herstellerfirma erbracht werden (s. hierzu auch Rundverfügung vom 17.3.1993
- 12.31.3-1-6 - ESB A 2.4).

Außerdem wurden für den Nachweis der Einhaltung der Leistungsgrenzen nach einer Reparatur
von Lasergeräten folgende Sachverständige anerkannt.

Lfd. Nr.

Sachverständiger

Dienststelle/Firma

Datum und Geschäftszeichen
der Anerkennung:

1

Schlecht, Karl-Julius
Dipl.-Ing.

RWTÜV Systems GmbH

20.09.1989
12.31-6-5

2

Guse, Hanno
Dipl.-Ing.

wie lfd.Nr.1

09.12.1991
12.31-6-5



15.11.1992

01.31.1.4-1-8

Anerkennung von Fachstellen

A 5.4

An die Bergämter des Landes Nordrhein-Westfalen

Betr.: Anerkennung als sachverständige Stelle gemäß § 11 Abs. 4 Satz 6 und § 12 Abs. 3 der
Verordnung zum gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten (Gesundheitsschutz-Bergverordnung -
GesBergV) vom 31. Juli 1991 für die Durchführung von Lärm- und Vibrationsmessungen und deren
Auswertung

Mit Verfügung vom heutigen Tage ist die Fachstelle für Schwingungstechnik und Akustik bei der
DMT-Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH unter dem Vorbehalt jederzeitigen Widerrufs
aufgrund des § 11 Abs. 4 Satz 6 und § 12 Abs. 3 der Verordnung zum gesundheitlichen Schutz
der Beschäftigten (Gesundheitsschutz-Bergverordnung - GesBergV) vom 31.7.1991 in Verbindung
mit der lfd. Nr. 5.7 der Vierten Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Bestimmung der
zuständigen Behörden nach den aufgrund des § 68 Abs. 2 des Bundesberggesetzes erlassenen
Bergverordnungen für die Durchführung von Lärm- und Vibrationsmessungen und deren Auswertung
als sachverständige Stelle anerkannt worden.


Dortmund, den 15.11.1992


Landesoberbergamt NRW

S c h e l t e r



17.11.1992

01.31.1.4-1-7

Anerkennung von Fachstellen

A 5.4


An die Bergämter des Landes Nordrhein-Westfalen


Betr.: Anerkennung als sachverständige Stelle gemäß § 10 Abs. 4 Satz 5 der Verordnung zum
gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten (Gesundheitsschutz-Bergverordnung - GesBergV)
vom 31. Juli 1991 für die Durchführung und Auswertung von Staubmessungen oder Probenahmen
im untertägigen Nichtsteinkohlenbergbau


Das Oberbergamt Clausthal-Zellerfeld hat mit Verfügung vom 16.12.1991 - 10.3 - 24/91 B II e 1.1.1-VII
das Institut für Gefahrstoff-Forschung gemäß § 10 Abs. 4 Satz 5 der Verordnung zum gesundheitlichen
Schutz der Beschäftigten (Gesundheitsschutz- Bergverordnung - GesBergV) vom 31.7.1991 für die
Durchführung und Auswertung von Staubmessungen oder Probenahmen im untertägigen Nichtstein-
kohlenbergbau als Fachstelle anerkennt. Diese Anerkennung gilt auch im Bereich der Bergaufsicht des
Landesoberbergamts NRW.


Dortmund, den 17.11.1992

Landesoberbergamt NRW

S c h e l t e r



19.11.1992

01.31.1.4-2-11

Anerkennung von Fachstellen

A 5.4


An die Bergämter des Landes Nordrhein-Westfalen

Betr.: Anerkennung als sachverständige Stelle gemäß § 10 Abs. 4 Satz 5 der Verordnung zum
gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten (Gesundheitsschutz-Bergverordnung - GesBergV)
vom 31. Juli 1991 für die Durchführung und Auswertung von Staubmessungen oder Probenahmen
im untertägigen Nichtsteinkohlenbergbau


Mit Verfügung vom heutigen Tage ist die Fachstelle für Staub- und Silikosebekämpfung bei der
DMT-Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH aufgrund des § 10 Abs. 4 Satz 5 der
Verordnung zum gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten (Gesundheitsschutz- Bergverordnung -
GesBergV) vom 31.7.1991 in Verbindung mit der lfd. Nr. 5.7 der Vierten Verordnung zur
Änderung der Verordnung zur Bestimmung der zuständigen Behörden nach den aufgrund des
§ 68 Abs. 2 des Bundesberggesetzes erlassenen Bergverordnungen für die Durchführung und
Auswertung von Staubmessungen oder Probenahmen im untertägigen Nichtsteinkohlenbergbau
als sachverständige Stelle anerkannt worden.


Dortmund, den 19.11.1992


Landesoberbergamt NRW

S c h e l t e r


 


19.11.1992

01.31.1.4-1-12

Anerkennung von Fachstellen

A 5.4


An die Bergämter des Landes Nordrhein-Westfalen

Betr.: Anerkennung als sachverständige Stelle gemäß § 11 Abs. 4 Satz 6 der Verordnung zum
gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten (Gesundheitsschutz-Bergverordnung - GesBergV)
vom 31. Juli 1991 für die Durchführung von Lärmmessungen und deren Auswertung

Mit Verfügung vom heutigen Tage ist der Technische Aufsichtsdienst bei der Bezirksverwaltung Bochum
der Bergbau-Berufsgenossenschaft unter dem Vorbehalt jederzeitigen Widerrufs aufgrund des
§ 11 Abs. 4 Satz 6 der Veordnung zum gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten (Gesundheitsschutz-
Bergverordnung - GesBergV) vom 31.7.1991 in Verbindung mit der lfd. Nr. 5.7 der Vierten Verordnung
zur Änderung der Verordnung zur Bestimmung der zuständigen Behörden nach den aufgrund des
§ 68 Abs. 2 des Bundesberggesetzes erlassenen Bergverordnungen für die Durchführung von Lärm-
messungen und deren Auswertung als sachverständige Stelle anerkannt worden.


Dortmund, den 19.11.1992

Landesoberbergamt NRW

S c h e l t e r



12.03.1993

09.8-2-53

Anerkennung von Fachstellen

A 5.4


An die Bergämter des Landes Nordrhein-Westfalen

Betr.: Anerkennung als sachverständige Stelle gemäß § 11 Abs. 4 Satz 6 der Verordnung zum
gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten (Gesundheitsschutz-Bergverordnung - GesBergV)
vom 31. Juli 1991 für die Durchführung und Auswertung von Lärmmessungen

Das Oberbergamt Clausthal-Zellerfeld hat mit Verfügung vom 16.2.1993 - 10.3 - 7/93 B I b - 14 - II -
den technischen Aufsichtsdienst der Bezirksverwaltung der Bergbau- Berufsgenossenschaft Clausthal-
Zellerfeld gemäß § 11 Abs. 4 Satz 6 der Verordnung zum gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten
(Gesundheitsschutz-Bergverordnung - GesBergV) vom 31.7.1991 für die Durchführung und
Auswertung von Lärmmessungen als Fachstelle anerkannt. Diese Anerkennung gilt auch im Bereich
der Bergaufsicht des Landesoberbergamts NRW.


Dortmund, den 12.3.1993

Landesoberbergamt NRW

In Vertretung

v. B a r d e l e b e n



26.03.1993

01.31.1.4-2-13

Anerkennung von Fachstellen

A 5.4


An die Bergämter des Landes Nordrhein-Westfalen

Betr.: Anerkennung als sachverständige Stelle gemäß § 10 Abs 4 Satz 5, § 11 Abs. 4 Satz 6 und
§ 12 Abs. 1 Satz 2 der Verordnung zum gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten
(Gesundheitsschutz-Bergverordnung - GesBergV) vom 31. Juli 1991 für die Durchführung und
Auswertung von Staubmessungen oder Probenahmen im untertägigen Nichtsteinkohlenbergbau
sowie von Lärm- und Vibrationsmessungen und deren Auswertung

Aufgrund des § 10 Abs. 4 Satz 5, des § 11 Abs. 4 Satz 6 und des § 12 Abs. 1 Satz 2 der
Verordnung zum gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten (Gesundheitsschutz-Bergverordnung -
GesBergV) vom 31.7.1991 in Verbindung mit der lfd. Nr. 5.7 der Vierten Verordnung zur
Änderung der Verordnung zur Bestimmung der zuständigen Behörden nach den aufgrund des
§ 68 Abs. 2 des Bundesberggesetzes erlassenen Bergverordnungen ist die Meßstelle in der
Hauptabteilung 'Angewandte Arbeitswissenschaft' der Rheinbraun Aktiengesellschaft unter dem
Vorbehalt jederzeitigen Widerrufs für die Durchführung und Auswertung von Staubmessungen
oder Probenahmen im untertägigen Nichtsteinkohlenbergbau sowie von Lärm- und Vibrations-
messungen und deren Auswertung als sachverständige Stelle mit Bescheid vom heutigen Tage
anerkannt worden.

Die Anerkennung gemäß § 10 Abs. 4 Satz 5 GesBergV gilt für die untertätigen Grubenbaue
im Unternehmen der Rheinbraun AG und deren Tochterunternehmen.

Dortmund, den 26.03.1993

Landesoberbergamt NRW

In Vertretung
v. B a r d e l e b e n



03.01.1995

12.8-16-17

Anerkennung von Fachstellen

A 5.4


An die Bergämter des Landes Nordrhein - Westfalen

Betr.: Anerkennung als sachverständige Stelle gemäß § 12 Abs. 1 Satz 2 der Verordnung zum
gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten (Gesundheitsschutz - Bergverordnung - GesBergV)
vom 31. Juli 1991 für die Durchführung und Auswertung von Vibrationsmessungen

Mit Verfügung vom heutigen Tage ist der Technische Aufsichtsdienst der Bergbau - Berufs-
genossenschaft, Bezirksverwaltung Bochum, unter dem Vorbehalt jederzeitigen Widerrufs aufgrund
des § 12 Abs. 1 Satz 2 der Verordnung zum gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten
(Gesundheitsschutz - Bergverordnung - GesBergV) vom 31.7.1991 in Verbindung mit der lfd. Nr. 5.7
der Vierten Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Bestimmung der zuständigen Behörden nach
den aufgrund des § 68 Abs. 2 des Bundesberggesetzes erlassenen Bergverordnungen für die
Durchführung und Auswertung von Vibrationsmessungen in den Mitgliedsbetrieben der Bergbau -
Berufsgenossenschaft als sachverständige Stelle anerkannt worden.


Dortmund, den 03.01.1995

Landesoberbergamt NRW

D r.  F o r n e l l i



04.06.1998

01.31.1.4-4-26

Anerkennung von Fachstellen

A 5.4

An die Bergämter des Landes Nordrhein-Westfalen

Betr.: Anerkennung als sachverständige Stelle gemäß § 11 Abs. 4 Satz 6 der Verordnung zum
gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten (Gesundheitsschutz-Bergverordnung - GesBergV)
vom 31. Juli 1991 für die Durchführung von Lärmmessungen und deren Auswertung


Aufgrund des § 11 Abs. 4 Satz 6 der Verordnung zum gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten
(Gesundheitsschutz-Bergverordnung - GesBergV) vom 31. 7. 1991 in Verbindung mit der lfd. Nr. 5.9
der Fünften Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Bestimmung der zuständigen Behörden
nach den aufgrund des § 68 Abs. 2 des Bundesberggesetzes erlassenen Bergverordnungen wird das
Sachverständigenbüro der Firma Uppenkamp + Partner GmbH, Bockhorn 28, 48683 Ahaus, für
die Durchführung von Lärmmessungen und deren Auswertung unter dem Vorbehalt jederzeitigen
Widerrufs als sachverständige Stelle anerkannt.

Die Anerkennung gilt für die der Bergaufsicht unterstehenden Betriebe im Lande Nordrhein-Westfalen
mit Ausnahme der Betriebe des Steinkohlenbergbaus. Sie ist mit dem 31. 8. 2003 befristet.
Die Gültigkeit kann auf Antrag verlängert werden.

Dortmund, den 04. 06. 1998

Landesoberbergamt NRW

v. B a r d e l e b e n

verlängert unter 84.01.31.1.4-4-26 bis zum 31.Januar 2009

Bezirksregierung Arnsberg
Abteilung Bergbau und Energie in NRW

Im Auftrag

K i r c h n e r



10.04.2006

84.12.8-2004-1

Anerkennung von Fachstellen

A 5.4

An die Bergämter des Landes Nordrhein-Westfalen (außer Düren)

Anerkennung als sachverständige Stelle gemäß § 10 Abs. 4 Satz 5, § 11 Abs. 4 Satz 6 und
§ 12 Abs. 1 Satz 2 der Verordnung zum gesundheitlichen Schutz der Beschäftigten (Gesundheits-
schutz-Bergverordnung-GesBergV) vom 31.Juli 1991 in der geltenden Fassung für die
Durchführung und Auswertung von Staubmessungen oder Probenahmen im untertägigen
Bergbau sowie von Lärmmessungen und Vibrationsmessungen und deren Auswertung.

Das Oberbergamt für das Saarland und das Land Rheinland-Pfalz hat mit Verfügung vom
02.06.2004 - I 703/3/04-4 die Abteilung Arbeits- und Umweltschutz Saar (BA S4) der
Deutschen Steinkohle AG, Trierer Str. 4, 66111 Saarbrücken gemäß § 10 Abs. 4 Satz 5,
§ 11 Abs. 4 Satz 6 und § 12 Abs. 1 Satz 2 der Verordnung zum gesundheitlichen Schutz
der Beschäftigten (Gesundheitsschutz-Bergverordnung-GesBergV) vom 31.Juli 1991 in
der geltenden Fassung für die Durchführung und Auswertung von Staubmessungen oder
Probenahmen im untertägigen Bergbau sowie von Lärmmessungen und Vibrationsmessungen
und deren Auswertung anerkannt. Diese Anerkennung gilt auch im Bereich der Bergaufsicht
der Bezirksregierung Arnsberg, Abteilung Bergbau und Energie in NRW.

Bezirksregierung Arnsberg
Abteilung Bergbau und Energie in NRW
Im Auftrag

K i r c h n e r