05.05.1994

18.33.3-2-11

Plan für die Ausbildung der Mitglieder
von Wettermesstrupps

A 4.18

Plan für die Ausbildung von in Wettermesstrupps tätigen Personen vom 05.05.1994

gemäß § 38 Abs. 2 der Bergverordnung für die Steinkohlenbergwerke vom 10.01.2000

Stand: 05.07.2002

A.  Allgemeines

1.  Zur Ausbildung werden Personen benannt, die

2.  Die Ausbildung erfolgt in einem Lehrgang, der mindestens drei Unterrichtsschichten und 
     zwei Belehrungsschichten unter Tage umfasst. Für die Übernahme besonderer Aufgaben, 
     z. B. Überprüfung ortsfester Messanlagen, Überwachung der Sonderbewetterung in 
     mechanisierten Streckenvortrieben oder der Gasabsaugung werden zusätzliche Unterweisungen 
     ggf. von der benannten Fachstelle vorgenommen.

3.  Die Ausbildung erfolgt durch eine vom Unternehmer beauftragte fachkundige Person.

4.  An einem Lehrgang sollen nicht mehr als 15 Personen teilnehmen. Bei den Belehrungsschichten 
     sollen Gruppen von möglichst nicht mehr als fünf Teilnehmern gebildet werden.

5.  Die Ausbildung wird mit einer Prüfung durch eine vom Unternehmer beauftragte Person 
     abgeschlossen.

6.  Nach bestandener Prüfung wird dem Lehrgangsteilnehmer eine Betriebsanweisung für die 
     in Wettermesstrupps tätigen Personen ausgehändigt. Der Empfang der Betriebsanweisung 
     ist durch Unterschrift zu bestätigen.

B.  Ausbildung

1.  Theoretische Ausbildung

2.  Praktische Ausbildung