NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: Sachverständige für Grubengas-Absaugeanlagen
 Nächste Seite: Fachstelle Wetter, Klima, Gas der RAG Aktiengesellschaft
 Ebene rauf: A 5.18 Bewetterung, Ausgasung, Grubenklima
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 5 Verzeichnis der von der Bezirksregierung Arnsberg anerkannten Sachverständigen / A 5.18 Bewetterung, Ausgasung, Grubenklima / Sachverständige RAG Aktiengesellschaft, Deutsche Steinkohle Wetter-, Ausgasungs- und Klimatechnik /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 

15.06.2005

Sachverständige
RAG Aktiengesellschaft
Deutsche Steinkohle
Wetter-, Ausgasungs- und Klimatechnik

 A 5.18

Verzeichnis
der von der Bezirksregierung Arnsberg anerkannten Sachverständigen
bei der Fachstelle Wetter, Klima, Gas der
RAG Aktiengesellschaft
für die Fachgebiete Wetter-, Ausgasungs- und Klimatechnik

- Geschäftszeichen 62.18.6 – 2005 - 15 -

 

Stand: 07.10.2016

Erläuterungen:

Der Umfang der Prüfungen darf sich nicht auf Planungsarbeiten und Beratungen beziehen,
die zuvor von den Sachverständigen der Fachstelle für die Bergwerke geleistet worden sind.

Die unterschiedlichen Arten der Anerkennung für die verschiedenen Fachgebiete gehen aus
der nachfolgenden Zusammenstellung hervor.

In dem Verzeichnis ist der Umfang der Anerkennung mit Ziffern gekennzeichnet, die den
Fachgebieten jeweils zugeordnet sind.

Die Sachverständigen der RAG Aktiengesellschaft, Deutschen Steinkohle für die Prüfung
wettertechnischer Messgeräte und -einrichtungen nach Spalte 3 der Tabelle zu den
Messgeräte-Überwachungs-Richtlinien vom 15.11.2005 (Stand: 31.07.2006) sind in dem
Verzeichnis „Sachverständige für die Prüfung von wettertechnischen Messeinrichtungen“,
Gliederungsabschnitt A 5.18 des Sammelblatts, aufgeführt.

 

Zusammenstellung der Arten der Anerkennung

Anerkannt als Sachverständiger für

1   das Fachgebiet Ausgasung

     vgl. Abs. 4.1, 4.4 und 4.7 des Anhangs 3 zum "Leitfaden für das Verwahren von
           Tagesschächten" vom 19.12.2007,

          Rundverfügung „Maßnahmen gegen Entzündungen von Grubengas in Streckenvortrieben
          mit Schneidkopf-Teilschnittmaschinen“ vom 20.10.2000,

          Abs. 8 der Rundverfügung „Maßnahmen gegen Explosionsgefahren aus dem Alten Mann“
          vom 20.12.1988,

          Blatt 2, Abs. 3 der Rundverfügung „Rückbau mit Abwerfen oder Sonderbewettern der
          ausziehenden Abbaustrecke“ vom 14.02.1992,

          Nr. 4 des Abschnitts "Streben mit freien Fahrweghöhen > 1,4 m" der "Streblängen-
          Richtlinien" vom 31.03.2000,

          Abschnitt 7 der Rundverfügung „Hinweise für die wettertechnischen Belange beim
          Ausrauben und/oder Abdämmen von Grubenbauen im Steinkohlenbergbau“ vom 13.10.2000.

  die Beurteilung von Maßnahmen zur gefahrlosen Abführung schädlicher Gase im Zusammenhang
     mit abgeworfenen oder vorübergehend nicht betriebenen Schächten

     vgl. Abs. 4.1, 4.4 und 4.7 des Anhangs 3 zum "Leitfaden für das Verwahren von
           Tagesschächten" vom 19.12.2007.

3   das Fachgebiet Gasausbruchsfragen

     vgl. Nr. 6.1 der Gasausbruchs-Richtlinien vom 29.05.1996

4   das Fachgebiet Hauptbewetterung

     vgl. § 32 Abs. 4 BVOSt; Beurteilung zur Errichtung und zum Betrieb von Hauptlüftern
           unter Tage und von Zusatzlüftern,

           § 33 Abs. 5 BVOSt; Untersuchung und Beurteilung der Stabilität der Bewetterung bei
           Abwärtsführung der Wetter,

           Nr. 4 und 5 der Wetterdruck-Richtlinien vom 6.12.1972; Prüfung und Beurteilung der
           Stabilität der Bewetterung, z. B. auch bei der Herstellung von Bohrschächten,

           Abs. 4 der Rundverfügung „Wetterbauwerke" vom 11.07.2001; Sicherstellung der
           stabilen Wetterstromverteilung im Grubengebäude,

           § 34 BVOSt; Begrenzung von Wetterabteilungen, Rundverfügung „Druckerzeugung
           in der durchgehenden Bewetterung und Grundsätze für Maßnahmen bei einem Ausfall
           von Hauptlüftern/Zusatzlüftern“ vom 28.11.1980,

           Rundverfügung „Stabilisierung der Bewetterung“ vom 31.08.2000.

5   das Fachgebiet Haupt- und Zusatzlüfter

     in Anlehnung an

           § 32 Abs. 6 BVOSt und § 17 Abs. 3 Satz 3 ABBergV; Ermittlung der
           Lüfterkennlinien von Hauptlüftern und Zusatzlüftern,

           § 32 Abs. 6 BVOSt; Prüfung von Druck- und Mengenmessgeräten von
           Hauptlüftern und Zusatzlüftern hinsichtlich ihrer Anzeigegenauigkeit,

     vgl. § 32 Abs. 4 BVOSt; Beurteilung zur Errichtung und zum Betrieb von Hauptlüftern
           unter Tage und von Zusatzlüftern.

  das Fachgebiet Messverfahren und Messeinrichtungen für schädliche Gase und
     Sauerstoffmangel

     vgl. Messgeräte-Überwachungs-Richtlinien vom 15.11.2005 in der Fassung vom
           31.07.2006, Abs. 3 und 5 sowie Spalte 3 der zugehörigen Tabelle

           Abs. 4.4 des Anhangs 3 zum "Leitfaden für das Verwahren von Tagesschächten"
           vom 19.12.2007,

7   das Fachgebiet Messverfahren und Messeinrichtungen für Strömungsgeschwindigkeit,
     Druck und Klima

     vgl. Messgeräte-Überwachungs-Richtlinien vom 15.11.2005 in der Fassung vom
           31.07.2006, Abs. 3 und 5 sowie Spalte 3 der zugehörigen Tabelle

8   das Fachgebiet Sonderbewetterung

     vgl. Abs. 3 und 5 der Rundverfügung zu den Sonderbewetterungs-Richtlinien vom
           19.05.2000 sowie Nr. 4.3 dieser Richtlinien,

           Anlage 2, Nr. 1.1, der Rundverfügung „Betriebssicherheit in Streckenvortrieben des
           Steinkohlenbergbaus mit Vollschnittmaschinen; Vermeiden von Methanzündungen“
           vom 31.03.1982

           Rundverfügung „Maßnahmen gegen Entzündungen von Grubengas in Streckenvortrieben
           mit Schneidkopf-Teilschnittmaschinen" vom 20.10.2000 – 18.41.1-6-3 –.

9   allgemeine wettertechnische Ausbildungs- und Nachschulungsaufgaben

     vgl. § 38 Abs. 2 BVOSt i. V. m. dem Plan für die Ausbildung der Wettersteiger vom 1.10.1993

10   das Fachgebiet Grubenklima

      vgl. Untersuchung und Beurteilung klimatechnischer Einrichtungen und Planungen im
            Hinblick auf die Einhaltung oberer Klimagrenzwerte nach der Klimabergverordnung
            vom 9. Juni 1983,

            Beurteilung der klimatischen Auswirkungen aufgrund wettertechnischer, betrieblicher oder
            sonstiger Veränderungen, § 11, Abs. 3 Klimabergverordnung vom 9. Juni 1983,

            Untersuchung und Beurteilung des Grubenklimas nach Klimaereignissen, insbesondere
            § 11, Abs. 6 und 7 der Klimabergverordnung vom 9. Juni 1983.

    

Lfd.
Nr.

Sach-
verständiger

Datum und
Geschäftszeichen
der Anerkennung

Anerkannt
gemäß Ziffer ...
der Zusammenstellung

1

Pohlmann, Michael
staatl. gepr. Techniker

11.02.2011
62.18.6-2010-2

4

2

Gähl, Peter
Dipl.-Ing.

13.02.2014
62.18.6-2013-2

4