NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: Zul.-Nr. T-23/10/1+1.Erg.
 Nächste Seite: Zul.-Nr. T-25/10/1+Verl.
 Ebene rauf: Genehmigte Bauteile nach BVOS ab 01.01.2010
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 3 Verzeichnis der von der Bezirksregierung Arnsberg zugelassenen Anlagen, Betriebsmittel oder Stoffe / A 3.10 Schachtförderung, Seilfahrt, Aufzugsanlagen / Genehmigte Bauteile nach BVOS ab 01.01.2010 / Zul.-Nr. T-24/10/1 + Verl. /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 

Genehmigung von Einrichtungen

 

- Werkstoffe für Treibscheiben- und Seilscheibenfutter -

 

 

Auf den Antrag der Firma Becker GmbH, Essen vom 03.05.2010 erteilt die
Bezirksregierung Arnsberg gemäß § 5 Abs. 1 der Bergverordnung  für Schacht-
und Schrägförderanlagen (BVOS) vom 04.12.2003 hiermit die Genehmigung
für das Seilscheibenfutter mit der Bezeichnung PE-1000 der Firma Becker GmbH:

 

Genehmigungs-Nr.:

T-24/10/1

Genehmigungs-Datum:

11.06.2010

Gültigkeitsdauer: 

5 Jahre  (bis zum 01.08.2015)

Hersteller:

Becker GmbH, Essen

Bezeichnung:

PE-1000
Seilscheibenfutter für übertägige Schachtförderanlagen

Unterlagen:

Anschreiben vom 03.05.2010
Prüfbericht Nr. P10-00294 vom 11.05.2010 der DMT
GmbH & Co. KG, Bochum

 

Kurzbeschreibung:

 

Das Seilscheibenfutter aus dem Werkstoff PE-1000 ist bevorzugt naturfarben (weiß).
Die mittlere molare Masse beträgt über 5 Millionen g/mol. Das Seilscheibenfutter ist
gemäß TAS 1.4.8 für eine maximale Flächenpressung von 200 N/cm2 ausgelegt.

Das Seilscheibenfutter aus dem Werkstoff PE-1000 darf nur über Tage in
Schachtförderanlagen verwendet werden.

 

Diese Genehmigung ist jederzeit widerruflich; sie kann entschädigungslos zurückgezogen
werden, wenn die in den Verkehr gebrachten Betriebsmittel nicht der Genehmigung 
zugrunde liegenden Ausführungen entsprechen.



Verlängerung vom 25.02.2015:

Die Gültigkeitsdauer für die Bauartgenehmigung T-24/10/1 wird bis zum 11.06.2020 verlängert.
Hinsichtlich des Einsatzbereiches des Seilscheibenfutters mit der Bezeichnung PE-1000 sind weiterhin
die Hinweise der o. g. Bauartgenehmigung  T-24/10/1 vom 11.06.2010 zu beachten.