NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: 4.6. Wirbel der SIEMAG Transplan GmbH
 Nächste Seite: 4.8 Wirbel derFirma SIEMAG Transplan GmbH
 Ebene rauf: Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 3 Verzeichnis der von der Bezirksregierung Arnsberg zugelassenen Anlagen, Betriebsmittel oder Stoffe / A 3.10 Schachtförderung, Seilfahrt, Aufzugsanlagen / Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009 / 4.7. Wirbel der Firma Richard Näscher GmbH /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 

4.7 Wirbel der Hammerwerk Richard Näscher GmbH

Zulassungs-Nr.

Bauart

Zeichn.-Nr.

Zulässige
Höchstbelastung
kN

W-7/A 28/95/1

NW 10

B 40800 (3)

10

W-7/A 17/95/1

NW 20

B 40801 (3)

20

W-7/A 18/95/1

NW 32

B 40802 (3)

32

W-7/A 19/95/1

NW 40

  B 40803 (3)  

40

W-7/A 20/95/1

NW 50

B 40804 (3)

50

W-7/A 21/95/1

NW 63

B 40805 (3)

63

W-7/A 22/95/1

NW 80

B 40806 (3)

80

W-7/A 23/95/1

NW 100

B 40807 (3)

100

W-7/A 24/95/1

NW 125

B 40808 (3)

125

W-7/A 25/95/1

NW 160

B 40809 (3)

160

W-7/A 26/95/1

NW 200

B 40810 (3)

200

W-7/A 27/95/1

NW 250

 B 40811 (3)  

250

 

Zulassungs-Datum:

10. 1. 1995 - 15.16.6-4-12 -

Unterlagen:

Antrag vom 27 5. 1994-Ku/St w5\vdmt1.05-
Beschreibung der Zylinderwirbel,
Bauarten NW 10 bis NW 250

Statische Berechnung des Zylinderwirbels
· NW 10, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40800(3); [B 40800-1(4) bis B 40800-3(4)]
· NW 20, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40801(3); [B 40801-1(4) bis B 40801-3(4)]
· NW 32, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40802(3); [B40802-1(4) bis B 40802-3(4)]
· NW 40, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40803(3); [B 40803-1(3) bis B 40803-3(3)]
· NW 50, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40804(3); [B 40804-1(3) bis B 40804-3(3)]
· NW 63, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40805(3); [B 40805-1(3) bis B 40805-3(3)]
· NW 80, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40806(3); [B 40806-1(3) bis B 40806-3(3)]
·

NW 100, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40807(3); [B 40807-1(3) bis B 40807-3(3)]
· NW 125, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40808(3); [B 4080-1(3) bis B 40808-3(3)]
· NW 160, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40809(3); [B 40809-1(3) bis B 40809-3(3)]
· NW 200, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40810(3); [B 40810-1(3) bis B 40810-3(3)]
· NW 250, 7 Blatt;
  zugehörige Zeichnungen Nrn.:
  B 40811(3); [B 40811-1(3) bis B 40811-3(3)]

Prüfbericht:

Nr. 72 der DMT- Fachstelle für Sicherheit-Seilprüfstelle -
vom 1. 11. 1994-SPS-Hf/Gr A 11KON-

 
Kurzbeschreibung:

Wirbel mit Axial-Rillenkugellager und vertikaler Zylinderrollenführung. Zum Anschluß
anderer Zwischengeschirrteile sind Ober- und Unterteil des Wirbels als Öse oder als Schaft
mit Bohrung ausgebildet. Zwischen Oberteil und Laufring befinden sich in Ringnuten senkrecht
stehende Zylinderrollen (DIN 5402), welche die Kraftübertragung vom Unterteil zum Oberteil
übernehmen. Das Wirbel-Unterteil ist mit dem Tragzapfen fest verschraubt (Rundgewinde nach
DIN 20400), die Verschraubung ist mit Spannstiften (DIN 1481) gesichert. Der Tragzapfenbund
ruht auf einem vom Laufring getragenen Axial-Rillenkugellager (DIN 711).

Gegen Eindringen von Schmutz und gegen Austreten von Schmiermitteln ist zwischen Ober-
und Unterteil ein Wellendichtring (Simrit) ein gebaut.

Bei der Montage des Wirbels wird über eine entsprechende Öffnung im Oberteil der Wirbel
mit Fliegfett (Type NO, BP) gefüllt, die Einfüllöffnung wird dicht verschlossen. Eine Nach-
schmierung während des Betriebes ist nicht erforderlich. Die Fettfüllung wird bei der
periodischen Instandsetzung des Wirbels erneuert.

Der Wirbel ist für eine Betriebszeit von max. 2 Jahren wartungsfrei.

Bemerkungen:

Vor dem ersten Einsatz der Wirbel muß durch geeignete zerstörungsfreie Werkstoffprüfungen
nachgewiesen werden, daß keine Risse, Überschmiedungen, Überwalzungen oder innere
Werkstofftrennungen unzulässigen Ausmaßes vorhanden sind. Diese Prüfungen müssen von
einer hierfür besonders zu bestimmenden verantwortlichen Person oder von einem nach BVOS
anerkannten Sachverständigen durchgeführt werden.

Für Einbau und Wartung ist die Bedienvorschrift der Hammerwerk Richard  Näscher GmbH zu
beachten.

 

 

Hinweis vom 03.08.2016:
Die ursprüngliche Bauartzulassung behält nach Übergang der bestehenden Rechte der Firma
Hammerwerk Richard Näscher GmbH an diesen Zulassungen auf die Näscher GmbH in
58300 Wetter bei sonst unveränderter Bauart der Betriebsmittel und Anlagenteile ihre Gültigkeit,
wenn die Betriebsmittel und Anlagenteile mit Namen und gegebenfalls mit dem Zeichen des
letztgenannten Unternehmens gekennzeichnet sind.