NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: 3.7. Zul.-Nr. (N1)
 Nächste Seite: 3.8. Zul.-Nr. (N1) + Erg.
 Ebene rauf: Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 3 Verzeichnis der von der Bezirksregierung Arnsberg zugelassenen Anlagen, Betriebsmittel oder Stoffe / A 3.10 Schachtförderung, Seilfahrt, Aufzugsanlagen / Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009 / 3.8. Klemmkauschen der Firma Maschinen- und Stahlbau Obergruna + Erg. /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 


3.8. Klemmkauschen der Firma Maschinen- und Stahlbau Obergruna

Zulassungs-
nummer

Bauart


Zeichn.-
Nummer

Mindest-Æ
d. Anschluß-
bolzens
mm

Zulässige
Höchst-
belastung
kN

Seil- Æ
von - bis

mm

K-8/JO1/92/1

4 Mp

F 7381

39,5

40

17-24

K-8/JO2/92/1

6,5 Mp

F 7382

54,5

65

21-32

K-8/JO3/92/1

10 Mp

F 7383

59,5

100

25-40

K-8/JO4/92/1

16 Mp

F 7384

74

160

33-50

K-8/JO5/92/1

22 Mp

F 7368

89

220

37-55

K-8/JO6/92/1

30 Mp

F 7385

103,5

300

46-66

K-8/JO7/92/1

40 Mp

F 7386

118,5

400

51-72

Zulassungsdatum: 29.6.1992

Kurzbeschreibung:

Die Klemmkausche besteht aus einem keilförmigen Gehäuse und keilförmigen losen
Kauschenherzen. Das Kauschengehäuse besteht aus zwei Seitenschildern, die durch
Schrauben verbunden sind. Das Förderseil wird über den mit Hartblei ausgefütterten
Kauschenbügel eingeführt, dabei um 25 Grad aus der Seilachse ausgelenkt, um das
Kauschenherz geführt und im Endstrang senkrecht wieder aus der Klemmkausche
ausgeführt. Der Bogen des Kauschenherzes ist mit Hartblei ausgefüttert.

Die Klemmung des Seiles erfolgt doppelseitig sowohl im tragenden Seilstrang zwischen
Kauschenherz und Kauschenbeugel als auch im Endstrang zwischen Kauschenherz und
Klemmleiste.

Mittels Spannkopf und Anzugschraube kann das Kauschenherz im Kauschengehäuse
zusätzlich verspannt werden. Die Sicherung des Seilendes erfolgt durch die Endklemme.

Bemerkungen:

Für den Einbau und Wartung ist die Bedienungsanweisung für Klemmkauschen nach
BMW-Norm 6-2-81-10 vom 20.3.1992 der Firma Maschinen- und Stahlbau Obergruna
zu beachten.

Ergänzung:

Wahlweise dürfen auch folgende Werkstoffe für die Fertigung der näher bezeichneten Bauteile
der o.g. Klemmkauschen verwendet werden:

  1. Klemmstücke (Position 6 in Zeichnungsnummer F 6715-02(4) der Genehmigungs-
    unterlagen) : C 45 statt C 35.
  2. Kauschenkörper, Kauschenbügel und Spannkopf (Position 7, 8 und 10 der
    Genehmigungsunterlagen) : S355J2+N statt GS45N.


Die Ergänzung bezieht sich auf folgende Bauteile:

  • Seitenwangen Pos.2 und 3 in o.g. Zeichnungen:
    Werkstoff bleibt bestehen, jedoch mit aktueller Bezeichnung S355J2+N angegeben.
  • Klemmstück Pos.6 in o.g. Zeichnungen:
    Vorgesehen war C35N. Wahlweise dürfen Werkstoffe C45N und S355J2+N
    sowie C60N verwendet werden.
  • Kauschenkörper (Pos.7), Kauschenbügel (Pos.8) und Spannkopf (10) in o.g.
    Zeichnungen:
    Vorgesehen war Stahlguss GS45N. Wahlweise dürfen Brennteile aus Blech
    S355J2+N mit zusätzlicher Normalglühung nach dem Brennschneiden verwendet werden.
  • Klemmschelle Pos.11 in o.g. Zeichnungen:
    (nicht festigkeitsmäßig nachgewiesenes Bauteil)
    Vorgesehen war ursprünglich C35N oder St 52-3N (S355J2+N).
    Wahlweise dürfen auch Werkstoffe C45N und C60N eingesetzt werden.