NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: 2.37. Zul.-Nr. B-31/08/1
 Nächste Seite: 3. Klemmkauschen
 Ebene rauf: Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 3 Verzeichnis der von der Bezirksregierung Arnsberg zugelassenen Anlagen, Betriebsmittel oder Stoffe / A 3.10 Schachtförderung, Seilfahrt, Aufzugsanlagen / Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009 / Sonderzul.-Nr. 7 /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 
Genehmigungs-Nr.:  Sondergenehmigung Nr. 7
Genehmigungsdatum: 18.11.2008
Hersteller:  deilmann-haniel mining systems GmbH, Dortmund
Bezeichnung des Baumusters: Bremskrafterzeuger mit der Typenbezeichnung :
HB 10 mit 2 x 101.080 N Anpresskraft ( 6 Teller-
federn 200x82x10)   und
HB 15 mit 2 x 145.800 N Anpresskraft ( 8 Teller-
federn 200x82x12)

 

Unterlagen:  

  1. Technische Beschreibung ATN0501 a vom 08.04.2008 zum Bremskrafterzeuger
    für Scheibenbremsen, Typ HB 10/15, 4 Seiten
  2. Stückliste 000092536 vom 08.07.2006 2, Seiten
  3. Ansichts- und Schnittzeichnungen BAA 0101 A des Scheibenbremselements HB 15
  4. Bremskraft-Hub-Diagramme und Kraft-Weg-Diagramme der Bremskrafter-
    zeuger Typ HB 10 und Typ HB 15 mit Zeichnungsnummern ATN0502,
    ATN0503, ATN0504 und ATN0505)
  5. Schemazeichnung für die Anordnung der Bremskrafterzeuger für Scheibenbremsen
    innerhalb eines Bremsapparates, Zeichnung Nr. ATN 0506
  6. Berechnung des Bremskrafterzeugers für Scheibenbremsen nach
    Zeichnung-Nr. BAA0101, Typ HB 10/15, Zeichnungs-Nr. ATN 0507a,
    Stand 22.02.2008, 24 Seiten

 

Der Prüfbericht der DMT GmbH & Co KG, Fachstelle für Sicherheit – Seilprüfstelle –
vom 01.09.2008- Nr. P08-00544 – SPS-Sn – ist Bestandteil dieser Genehmigung.

 

 

Beschreibung

Die Bremskrafterzeuger HB 10 und HB15 können in gestängelosen Scheibenbremsen
von Fördermaschinen und Förderhäspeln nach TAS 3, an den Antriebsmaschinen von
Befahrungs-, Hilfsfahr- und Notfahranlagen nach TAS 8 sowie an Winden nach TAS 10
eingesetzt werden.

Sie sind als federbetätigte, hydraulisch gelüftete Auslassbremsen ausgeführt. Die beiden
Typen unterscheiden sich hinsichtlich der Tellerfedersäulen und der zugehörigen Distanz-
scheiben, im Übrigen sind sie baugleich. Sie werden paarweise eingesetzt. Jeweils zwei
Bremskrafterzeuger, die einander gegenüber liegen, werden mit einem Bremsständer
verschraubt. Optional kann das Lochbild des Grundträgers auch abweichend von der
Dokumentation ausgeführt werden. In diesen Fällen muss für die Befestigung einsatz-
spezifisch ein gesonderter rechnerischer Nachweis geführt werden.

 

Technische Daten:

Kenngröße  Bezeichnung  HB 10 HB 15
Minimaler Lüftweg  smin   2 mm  2 mm
Maximaler Lüftweg  smax  3 mm 3 mm
Sonderfall smax  3,5 mm 3,5 mm
Maximale Bremskraft
bei smin
FoF max  105,34 kN 151,81 kN
Minimale Bremskraft
bei smax
FoF min  101,08 kN 145,81 kN
Sonderfall  FoF min 99,20 kN 142,8 kN
Lüftkraft bis zum
vollständigen Lüften 
FLmin  114,13 kN 163,76 kN
Minimaler Lüftdruck zum
vollständigen Lüften 
pmin 122,3 bar 175,8 bar
Einzustellender Lüftdruck
zum vollständigen Lüften 
pL 190 bar  190 bar

 

Wahlweise mit zwei Mikroschaltern oder mit linearen Weggebern werden folgende
Überwachungen ausgeführt:

  • Zustandüberwachung „Bremskrafterzeuger geöffnet“
  • Zustandsüberwachung „Bremskrafterzeuger geschlossen“
  • Federbruchüberwachung (zusammen mit einer Druckauswertung) und
  • Überwachung der zulässigen Verschleißgrenze.

Die Bremskrafterzeuger können mit der elektrohydraulischen Steuerung für Scheibenbremsen
der Bauart DH 6 mit der Genehmigungsnummer B-27/05/1 (einschließlich 1. Nachtrag) des
Herstellers deilmann-haniel mining systems GmbH kombiniert werden.

 

Hinweise

Die nachfolgend genannten Punkte a) bis f) müssen beachtet werden:

  1. Jeder Bremskrafterzeuger ist mit einem dauerhaften Typenschild nach TAS 3.9.1.4.
    zu versehen, auf dem der Hersteller, der Typ, das Baujahr, die maximale Bremskraft
    und die Genehmigungsnummer angegeben ist.
  2. Bremskrafterzeuger des Typs HB 15 dürfen nur mit Bremsbelägen aus Belagwerkstoffen
    betrieben werden, deren Eignung im Rahmen des Genehmigungsverfahrens nach
    § 5 (1) Punkt 5 auch für Flächenpressungen bis 225 N/cm² nachgewiesen wurde.
    Der Betrieb mit anderen Belagwerkstoffen ist nicht zulässig.
  3. Ein Betrieb mit nicht brennbaren Ersatzflüssigkeiten im Steinkohlenbergbau
    unter Tage ist zulässig, wenn der Hersteller bescheinigt, dass die Bremskraft-
    erzeuger mit geeigneten Dichtungen ausgerüstet sind.
  4. In der hydraulischen Steuerung sind entsprechend TAS 3.9.6.4 Filter mit einer
    Maschenweite von unter 25 μm vorzusehen.
  5. Die Verrohrung der Druckanschlüsse der Bremskrafterzeuger muss konstruktiv,
    zum Beispiel durch Wahl entsprechend langer Rohrleitungen, ausreichend elastisch
    ausgeführt werden, so dass die Anschlussleitungen den Hubbewegungen des Kolbens
    folgen können, ohne dass sie unzulässigen Biegespannungen unterliegen.
  6. Bei der Montage der Bremskrafterzeuger sind Druckrohre so anzuordnen oder
    zu verkleiden, dass bei Undichtigkeit keine Flüssigkeit auf die Bremsfläche gelangen kann.

Hinweis:

Die ursprüngliche Bauartzulassung behält nach Übergang der bestehenden Rechte der
Deilmann-Haniel Mining Systems GmbH an dieser Zulasssung auf die SIEMAG TECBERG GmbH,
35708 Haiger bei sonst unveränderter Bauart der Betriebsmittel und Anlagenteile ihre Gültigkeit,
wenn die Betriebsmittel und Anlagenteile mit Namen und gegebenenfalls mit dem Zeichen
des letztgenannten Unternehmens gekennzeichnet sind.