NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: 1.17. Zul.-Nr. F-17/04/1 (N1) + Erg.
 Nächste Seite: 1.18. Zul.-Nr. F-18/04/1
 Ebene rauf: Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 3 Verzeichnis der von der Bezirksregierung Arnsberg zugelassenen Anlagen, Betriebsmittel oder Stoffe / A 3.10 Schachtförderung, Seilfahrt, Aufzugsanlagen / Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009 / 1.17. Zul.-Nr. F-17/04/1 (N2) + 1. bis 3. Erg /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 

Genehmigungs-Nr. :

F-17/04/1 (N2) + 1. bis 3. Erg.

Genehmigungs-Datum:

09.12.2009

Hersteller:

Siemens AG, RD IIS SCN WST RHR RM,  Essen

Bezeichnung:

8 SM 1440:

Digitaler, auf dem SPS-System SIMATIC - S 7 - 400 basierender integrierter
Fahrtregler für von Hand bediente oder automatisch gesteuerte Gleich- oder
Drehstromfördermaschinen mit Drehzahlregelungen von Treibscheiben-
förderanlagen

Unterlagen:

Die Antragsunterlagen bestehen aus folgenden Anlagen:

Ordner 1 :

Anlage 1 : Beschreibung der geplanten Änderungen
                des Fahrtreglers des Typs 8 SM 1440 (6 Blatt)

Anlage 2 : Beschreibung des Fahrtreglers (41 Blatt)

Anlage 3 : Übersichtspläne des Fahrtreglers (17 Blatt)

Anlage 4 : Software-Bausteine und Schnittstellen (8 Blatt)

Anlage 5 : Beschreibung des Sicherheitskonzeptes des
                zweikanaligen S7-Systems

Anlage 6 : Prüfanweisung, bestehend aus der Prüfanweisung
                der Überwachungsfunktionen des Fahrtreglers (66 Blatt)
                sowie der
                Prüfanweisung für das Sicherheitskonzept (6 Blatt)

Anlage 7 : Parameterliste des Fahrtregler-Führungsteils (4 Blatt)
                und des Überwachungsteils (9 Blatt)

Anlage 8 : Betriebsmittelliste (1 Blatt)

Anlage 9 : Datenblatt der Baugruppe FM 458-1 DP

Anlage 10: Zuordnung der Geberfunktionen für Treibscheiben-,
                 Trommel- und Bobinenförderanlagen

Ordner 2:

Software-Dokumentation (Version 2.0; Stand: 29.10.2009)
der Steuerungssysteme (Step-7-Programmierung) : FB 2,
FB 4, FB 12, FB 13, FB 14, FB 20, FB 21, FB 22, FB 23,
FB 24, FB 25, FB 26, FB 31, FB 32, FB 34, FB 35, FB 36,
FB 37, FB 40, FB 46, FB 47, FB 49, FC 4, FC 5, FC 7, FC 9,
DB 2, DB 4, DB 5, DB 7, DB 8, DB 10, DB 11, DB 12, DB17,
DB 19, DB 20, DB 21, DB 22, DB 29, DB 30, DB 31, DB 32,
DB 70, DB 71, DB 72, DB 73, DB 74, DB 75, DB 76

Ordner 3 :

Software-Dokumentation (Stand: 29_10.2009) des
Regelungssystems FM 485-1 DP (CFCProgrammierung/
CFC-Programmausdruck) : F PO1, F-P02, FPOS, F_S7IN, F S7OU

Ergänzung :

Beschreibung der Softwareänderung vom 08.07.2010 .

Der Prüfbericht der DMT GmbH, Fachstelle für Sicherheit - Seilprüfstelle -, Bochum
vom 26.11 .2009 - Nr. P09 - 00783 - SPS-Br - ist Bestandteil dieser Genehmigung .

Kurzbeschreibung :

Änderung der Hardware

Bei sonst unverändertem Sicherheitskonzept dürfen zusätzlich zu den bisher genehmigten
Baugruppen des Typs FM 458-1 DP (mit der Firmware FW V1) in beiden Kanälen des
Steuerungssystems innovierte Baugruppen des Typs FM 458-1 DP mit dem neuen
Firmwarestand F. W V2 eingesetzt werden. Die zugehörigen Erweiterungs-baugruppen des
Typs EXM 438-1 und die Hardware-Peripherie mit den Interfacemodulen bleiben unverändert .
Für diese Kombination ist die Typenbezeichnung (MLFB) um dem Hardware-Stand 2 erweitert
worden (s . Anlage 2, Seite 41).

Die innovierte Baugruppe des Typs FM 458-1 DP mit einer gegenüber der Vorgänger-
baugruppe um den Faktor 2 gesteigerten Systemperformance verfügt über einen vergrößerten
Anwenderprogrammspeicher sowie über einen vergrößerten, gepufferten SRAMSpeicher.
Wahlweise soll diese Baugruppe mit einem „Know-How-Protect" versehen werden,
der ein Kopieren der implementierten Software durch Unbefugte verhindert.

Änderungen in der Software des Führungs- und des Überwachungsteils

Die Struktur der bisher bewährten Software (Genehmigungsurkunde nebst 1 . Nachtrags zur
Genehmigung) ist im Hinblick auf die Ablaufreihenfolge der Bausteine, Doppelfunktionalitäten,
Überwachungen, Parametrierung, Transparenz und Servicefähigkeit sowohl in der
FM 458-1 DP als auch in den beiden S7-Steuerungen überarbeitet worden .

Weiterhin sind folgende wesentlichen Änderungen durchgeführt worden :

  • In die FM 458-1 DP sind die antriebsnahen Überwachungen „Soll-Ist-Weg",
    „Soll-Ist-Geschwindigkeit", „Soll-Ist-Moment", „I 2 t (Stillstandsüberwachung)" sowie
    die gegenseitige Überwachung „Drehzahlgeber Umrichter/Drehzahlregelung" verlagert
    worden.
  • Bei einer Synchronisierung der Zählerstände wird beim Anstehen einer
    Synchronisieranforderung innerhalb gewisser Grenzen in der FM 458-1 DP zur
    Zeitersparnis über Kreuz synchronisiert .
  • Langsamfahrstrecken (bei Treibscheibenanlagen für beide Trume) können parametriert
    werden.
  • Durch Parametrierung und entsprechende Geberzuordnung ist die Software einsetzbar
    für Treibscheibenanlagen, Einfach- und Doppeltrommelanlagen mit und ohne
    Versteckeinrichtung, Einfach- und Doppelbobinenanlagen mit und ohne Versteck-
    einrichtung.

 

Praktische Prüfungen an ausgeführten Baumustern

Die im Rahmen des 2 . Nachtrags zur Genehmigungsurkunde beantragten Änderungen sind
bisher schon an einer zum größten Teil bereits bezüglich der elektrotechnischen Ausrüstung
errichteten Doppeltrommel-Fördermaschine mit Versteckeinrichtung zum Abteufen von
Schächten in einem Werkstattaufbau sowie an einem Modellaufbau einer Treibscheibenanlage
vorgeprüft worden .

Änderungen, die sich bisher bei den Prüfungen als notwendig erwiesen haben, sind umgesetzt
und in den Programmunterlagen dieses Nachtrags berücksichtigt worden .

Ein erstes vollständig errichtetes Baumuster soll in Kürze an der Hauptseilfahrtanlage errichtet
werden. Sollten sich bei den Abnahmeprüfungen an diesem vollständig errichteten Baumuster
noch Änderungen ergeben, sind diese in den Antragsunterlagen auf Genehmigung des
2. Nachtrags zur Genehmigungsurkunde zu berücksichtigen und der zuständigen
Genehmigungsbehörde vorzulegen .


Ergänzung des 2. Nachtrages des Fahrtreglers :

Bei sonst unveränderter Bauweise des Fahrtreglers vom Typ 8 SM 1440 darf die geänderte
Software (Fahrtreglersoftware Version V2.0) im Führungs- und Überwachungsteil zur
Optimierung verwendet werden .

Hinweise:

Bei der Errichtung, Inbetriebnahme, der Instandhaltung und Wartung sowie beim
Betrieb des geänderten S7 Fahrtreglers sind die schon in der Genehmigung des
S7 Fahrtreglers F-17/04/1 vom 02 .05.2004  genannten Hinweise zu beachten .

 


2. Ergänzung vom 18.08.2014:

Bei sonst unveränderter  Bauweise des Fahrtreglers vom Typ 8 SM 1440 darf die
geringfügig geänderte Software des Bausteins FGG (Führungsgrößengebers) als Bestandteil
des Führungsteils des Fahrtreglers zur Optimierung verwendet werden.


3. Ergänzung vom 24.08.2016:

Bei sonst unveränderter Bauweise des Fahrtreglers vom Typ 8 SM 1440 darf
alternativ zum Impulsgeber der Fa. Hübner Type FG4 der ATEX zugelassene
Impulsgeber der Fa. Scancon Industrial Encoders Type REXM-A-SA einge-
setzt werden.#