NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: 1.15.Zul.-Nr. F-15/94/1(N2)
 Nächste Seite: 1.16. Zul.-Nr. F-16/03/1 + Erg.
 Ebene rauf: Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 3 Verzeichnis der von der Bezirksregierung Arnsberg zugelassenen Anlagen, Betriebsmittel oder Stoffe / A 3.10 Schachtförderung, Seilfahrt, Aufzugsanlagen / Zugelassene Bauteile nach BVOS bis 31.12.2009 / 1.15.Zul.-Nr. F-15/94/1(N3) /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 


3. Nachtrag zur Bauartzulassung nach Nr. 1.15.

Zulassungs-Nr.:

F-15/94/1 (N3)

Zulassungs-Datum:

26. 10. 1999 - 15.16.3-1999-3 -

Hersteller:

Siemens AG

Bauarten:

Digitaler speicherprogrammierbarer Fahrtregler in SIMADYN-D-Technik
für von Hand oder automatisch gesteuerte Gleich- oder Drehstromförder-
maschinen mit Drehzahlregelung,
Typ 8SM1431-3A-Z2.. für Treibscheibenförderanlagen,
Typ 8SM1432-3A-Z2.. für Einfach- und Doppeltrommelförderanlagen
sowie
Typ 8SM1433-3A-Z211 für Treibscheiben- und Trommelförderanlagen
mit Seilführungen.

Verbindliche Unterlagen

Beschreibung (1 Aktenordner):
(Vereinheitlichung der Bauarten) 3 Blatt,
Beschreibung               6 Blatt,
Übersichtspläne          10 Blatt,
Schnittstellenpläne        3 Blatt,
Parameterlisten            6 Blatt,
Hardwarepläne           26 Blatt,
Softwarepläne          200 Blatt,
Softwarebausteine    112 Blatt.

Prüfbericht:

Prüfbericht der DMT-Fachstelle für Sicherheit - Seilprüfstelle -
Nr. 39 vom 31. 8. 1999 - SPS-St/Di 14 FMA -

 

Bauartbeschreibung:

In diesem Nachtrag wird die Bauart des Fahrtreglers für Förderanlagen mit seilgeführten
Fördernmitteln, Typ 8SM1433..., festgelegt und eine Angleichung der Fahrtreglerbauarten
8SM1431... und 8SM1432... an die Hard- und Software der Variante 8SM1433... ermöglicht.
Im Einzelnen unterscheiden sich die Baurten wie folgt:

Variante 1 ist eine Weiterentwicklung des Fahrtreglers gemäß Zulassungs-Nr. F-15/94/1 (N2),
sie kann in Treibscheibenförderanlagen mit fester Führung des Fördermittels verwendet werden.
Die geänderten Ausführungen dieser Bauart werden bezeichnet mit

8SM1431-3AZ210 für Fahrtregler mit Inkrementalgebern, jedoch ohne linearisierte Hüllkurven,
8SM1431-3A-Z211für Fahrtregler mit Inkrementalgebern, linearisierten Hüllkurven und linearisierter
                            Geschwindigkeits-Überwachung,
8SM1431-3A-Z220für Fahrtregler mit Seilrutschtachodynamo.

Variante 2 ist eine Weiterentwicklung des Fahrtreglers gemäß Zulassungs-Nr. F-15/94/1 (N2),
sie kann in Trommelförderanlagen mit fester Führung des Fördermittels verwendet werden.
Die geänderten Ausführungen dieser Bauart werden bezeichnet mit

8SM1432-3A-Z200 für Fahrtregler ohne Seilrutschtachodynamo,
8SM1432-3A-Z211für Fahrtregler mit Inkrementalgebern, linearisierten Hüllkurven und linearisierter
                           Geschwindigkeits-Überwachung.

Variante 3 ist eine Weiterentwicklung für Treibscheiben- und Trommelförderanlagen mit
Seilführung des Fördermittels. Die Ausführung dieser Bauart wird bezeichnet mit

8SM1433-3A-Z211für Fahrtregler mit Inkrementalgebern, linearisierten Hüllkurven und linearisierter
                            Geschwindigkeits-Überwachung.

Die drei Fahrtreglervarianten werden mit gleicher Hardware, gleicher System-Software,
Version 3.2.2, und gleicher Anwender-Software, Version 1.2.0, d.h. gleichen Funktionspaketen
ausgeführt. Falls in einem konkreten Anwendungsfall bestimmte Funktionspakete nicht erforderlich
sind, sind sie durch Parametrierung unwirksam zu machen.

Bei den Fahrtreglerbauarten mit Inkrementalgebern, linearisierten Hüllkurven und linearisierter
Geschwindigkeits-Überwachung können auf Grund ihrer Bauweise für die kontinuierliche
Verzögerungsüberwachung die nach TAS Nr. 3.6.13.2 vorgeschriebenen Schachtschalter
durch gleichwertige Softwarefunktionen ersetzt werden.

Hinweise:

Bei der Errichtung und beim Betrieb der Fahrtregler sind die im Abdruck zum Nachtrag 2
aufgeführten Hinweise a) bis l) zu beachten.