NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 
 Nächste Seite: Anerkennung von Markscheidern
 Ebene rauf: A 2.30 Markscheidewesen
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 2 Technische Richtlinien und Rundverfügungen / A 2.30 Markscheidewesen / Einheitsbezeichnung der Flöze /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 


19.12.1978

11.95.4-11-4

Einheitsbezeichnung der Flöze

A 2.30


An die Bergämter und Markscheider des Landes NW

Betr.: Einheitsbezeichnung der Flöze und Grubenbild


In Zusammenarbeit mit dem Geologischen Landesamt Nordrhein-Westfalen, der Westfälischen
Berggewerkschaftskasse sowie den Arbeitskreisen 'Markscheiderische Grundlagen' und 'Geologie'
im Fachausschuß 'Markscheidewesen' beim Steinkohlenbergbauverein konnte die Flözgleichstellung
im Ruhrkarbon insoweit abgeschlossen werden, als nunmehr die Übernahme der Einheitsbezeichnung
der Flöze in das Grubenrißwerk erfolgen kann.

Bei der Übernahme der Einheitsbezeichnungen ist folgendes zu beachten:

  1. Im bestehenden Grubenrißwerk bleiben die Zechenbezeichnungen der Flöze erhalten.
     
  2. Auf dem Titelblatt des jeweiligen Rißwerks ist neben einem Normalschnitt durch die
    Schichtenfolge die für diese Darstellungen zutreffende Gegenüberstellung der Einheits-
    bezeichnung gegen die Zechenbezeichnung einzutragen. Das Datum der Verfügung des
    Landesoberbergamts, der die Gegenüberstellung entnommen wurde, ist anzugeben.
  3. Bei Anträgen an die Bergbehörde ist auf den Auszügen aus dem Grubenbild sowohl
    die Einheitsbezeichnung mit dem Zusatz '(EB)' als auch die Zechenbezeichnung,
    letztere ohne Zusatz, anzugeben, sofern diese voneinander abweichen.
  4. Bei Errichtung eines neuen Bergwerks mit einem eigenen Grubenbild sind grundsätzlich
    die Einheitsbezeichnungen für die Benennung der Flöze zu verwenden, falls nicht
    schwerwiegende Gründe dem entgegenstehen.
  5. Sollte die Änderung der im Anhang festgelegten Einheitsbezeichnung eines Flözes
    auf Grund neuer stratigraphischer Erkenntnisse notwendig sein, so ist dies dem
    Landesoberbergamt mitzuteilen. Eine Änderung der Einheitsbezeichnung kann erst
    erfolgen, wenn die Zustimmung des Landesoberbergamts vorliegt. Der Anhang enthält
    ein Inhaltsverzeichnis sowie eine im Bedarfsfalle zu ergänzende tabellarische Gegen-
    überstellung der Einheitsbezeichnung gegen die jeweilige Zechenbezeichnung der Flöze.

Dortmund, den 19.12.1978

Landesoberbergamt NW

C o e n d e r s