NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: Gasmeßeinrichtungen für unter Tage
 Nächste Seite: Sicherheitsvorkehrungen bei Einsatz von Kälteanlagen zur Grubenklimatisierung
 Ebene rauf: A 2.18 Bewetterung, Ausgasung, Grubenklima
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 2 Technische Richtlinien und Rundverfügungen / A 2.18 Bewetterung, Ausgasung, Grubenklima / Strömungs-, Druck- und Klimamesseinrichtungen für unter Tage /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 

30.11.1983

18.34.1-4-12

Strömungs-, Druck- und
Klimameßeinrichtungen für unter Tage
Richtlinien


A 2.18


An die Bergämter des Landes NW

Betr.: Richtlinien über Anforderungen an wettertechnische Strömungs-, Druck- und Klimameß-
einrichtungen und über die Eignungsuntersuchung (Wettermeßgeräte-Richtlinien *)

Die betriebsplanmäßige Zulassung der Verwendung von wettertechnischen Strömungs-, Druck- und
Klimameßeinrichtungen ist grundsätzlich vom Vorliegen eines Prüfbescheids des Landesoberbergamts
abhängig zu machen.

Für die Ausstellung des Prüfbescheids hat der Hersteller eine Eignungsuntersuchung der Meßeinrichtung
durch die hierfür benannte Fachstelle sowie eine Untertageerprobung durchführen zu lassen. Dem
Antrag auf Erteilung des Prüfbescheids sind die Berichte über die Eignungsuntersuchung und über die
Erprobung sowie ausführliche Beschreibungen der Geräte und die Betriebs- und Wartungsanleitung
in zweifacher Ausfertigung beizufügen. Die Erprobung bedarf eines befristeten Prüfbescheids; sie kann
gleichzeitig mit der Eignungsuntersuchung vorgenommen werden, wenn die Fachstelle eine Kurzbe-
scheinigung über die wesentlichen Merkmale und Eigenschaften der Meßeinrichung ausgestellt hat.

Die Eignungsuntersuchung ist nach den anliegenden Wettermeßgeräte-Richtlinien durchzuführen.
Das Landesoberbergamt hat als Fachstelle für die Eigungsuntersuchung die Prüfstelle für Grubenbe-
wetterung der Westfälischen Berggewerkschaftskasse benannt.

Unter Abschnitt A 3.18 des Sammelblatts ist mit gleichem Datum die Sammelliste geprüfter und nicht
beanstandeter Strömungs-, Druck- und Klimameßeinrichtungen veröffentlicht. In dieser Liste sind
zunächst die Meßgeräte aufgenommen worden, die sich in der betrieblichen Praxis sowie bei
Stückprüfungen und Wiederholungsuntersuchungen durch die Fachstelle bisher bewährt haben.
Soweit Geräte nicht im "Sammelbuch der für den Bergbau zugelassenen Bauarten schlagwetter-
geschützter elektrischer Betriebsmittel und eigensicherer Anlagen nebst Einzelbestandteilen"
eingetragen sind oder der Schlagwetterschutz nicht im Prüfbescheid angegeben ist, dürfen sie mit
elektrischen Bauteilen nur in Bereichen verwendet werden, in denen ein Schlagwetterschutz nicht
gefordert ist. Der Verwendung der in der Sammelliste angegebenen Geräte kann für wettertechnische
Überwachungszwecke im Betriebsplanverfahren unter folgenden Voraussetzungen zugestimmt werden:

- Die zweckentsprechende Verwendung muß in der Weise gegeben sein, daß sicherheitlich bedenkliche
Fehleinschätzungen verhindert werden. Die Betriebs- und Wartungsanleitung des Herstellers sowie
gegebenenfalls erforderliche Anleitungen der benannten Fachstelle sind unbeschadet der Festlegungen
der Bergbehörde zu beachten.

- Übertragungs-, Schreib- und Warngeräte, die nicht in den Prüfbescheid einbezogen worden sind,
dürfen nur verwendet werden, wenn sie die für die Meßgeräte geltenden Anforderungen erfüllen;
insbesondere müssen die festgelegten Fehlergrenzen bei der Meßwertübertragung und -wiedergabe
sowie Grenzsignalgabe eingehalten werden. Eine entsprechende Eignungsbestätigung ist im Rahmen der
Erstuntersuchung nach den Meßgeräte-Überwachungs-Richtlinien (SBl. A 2.18) durch die benannte
Fachstelle vornehmen zu lassen.

- Flüssigkeitsmanometer und Flüssigkeitsthermometer, die die Anforderungen der Wettermeßgeräte-
Richtlinien offensichtlich erfüllen, bedürfen keiner Eignungsuntersuchung und keines Prüfbescheids.
In Zweifelsfällen kann die Fachstelle im Rahmen der Erstuntersuchung nach den Meßgeräte-
Überwachungs-Richtlinien eine entsprechende Eignungsbestätigung ausstellen.

- Jedes Gerät muß eindeutig gekennzeichnet sein. Soweit noch nicht geschehen, ist die Anzeige der
Geräte auf die gesetzlichen Einheiten umzustellen.

Betriebsplänen über die Verwendung von in der Sammelliste nicht berücksichtigten Strömungs-,
Druck- und Klimameßeinrichtungen darf im Einzelfall nur nach besonderer Prüfung dieses Falles
unter Hinzuziehung der benannten Fachstelle zugestimmt werden. Dem Landesoberbergamt ist hierüber
zu berichten. Bei Meßgeräten, die bisher zur übertägigen Überwachung von Gasabsaugungen verwendet
wurden, genügt für die Weiterverwendung die Bescheinigung nach Untersuchung entsprechend den
Meßgeräte-Überwachungs-Richtlinien oder Gasabsauge-Richtlinien.

Dortmund, den 30.11.1983

Landesoberbergamt NW

S c h e l t e r

*) Diese Richtlinien sind auch in Heftform unter der Verlagsnummer 300 beim Bellmann-Verlag,
4600 Dortmund 1, Postfach 13, erschienen.