NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: Anlage zu 2.4.1.3
 
 Ebene rauf: Umgang mit Sprengmitteln
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 2 Technische Richtlinien und Rundverfügungen / A 2.13 Sprengmittel und Sprengarbeit / Umgang mit Sprengmitteln / Methoden der Abstandsbestimmung /   Druckersymbol - hier klicken für Druckversion
 


Methoden der Abstandsbestimmung:

Maßgeblich für die Bestimmung der Abstände [A] sind Frequenz [f] und effektive Strahlungsleistung
[Peff]
der Senderantenne. Für batteriebetriebene handgeführte Sendegeräte (z. B. Sprechfunkgeräte,
GSM – Portables) kann in der Regel die Sendeleistung gleich der effektiven Strahlungsleistung
gesetzt werden. Bei größeren Hochfrequenzanlagen errechnet sich die effektive Strahlungsleistung
aus der Ausgangssendeleistung, multipliziert mit dem Antennengewinnfaktor. Bei diesen Anlagen ist
in der Regel die effektive Strahlungsleistung beim Hersteller oder Betreiber des Senders zu erfragen.

I. Berechnung

Von Funksendern mit einer effektiven Strahlungsleistung Peff [Watt] errechnet sich der 
Mindestabstand A nach

     A = 3  ×  Ö Peff [m].

Von Funksendern mit einer Frequenz  [MHz] von mehr als 30 MHz errechnet sich der
Mindestabstand A nach

   A = 90/f  ×  Ö Peff [m].

II. Ermittlung aus Tabelle

Alternativ kann der erforderliche Mindestabstand [m] aus nachfolgender Tabelle entnommen werden:

Strahlungsleistung Ps

> 0,1 - 1,5
MHz

> 1,5 - 10
MHz

> 10 - 30
MHz

> 30 - 100 MHz

> 100 - 500
MHz

 > 500 - 1000 MHz

> 1 - 5
GHz

< 0,5 W

2

2

3

2

1

1

1

0,5 W bis < 1 W

3

3

4

3

1

1

1

1 W bis < 5 W

6

3

8

5

2

1

1

5 W bis < 20 W

15

6

15

10

4

1

1

20 W bis < 100 W

30

15

35

25

8

2

1

100 W bis < 1 kW

85

40

100

70

30

6

3

1 kW bis < 10 kW

270

120

330

210

80

20

10

10 kW bis < 100 kW

850

400

1000

660

260

60

30

100 kW bis < 400 kW

1700

750

2000

1320

510

120

60

400 kW bis < 1 MW

2600

1200

3200

2100

800

180

95

1 MW bis < 3 MW

4500

2000

5500

3610

1400

310

160

Hinweise zu I. und II:

  • Die in der Tabelle ermittelten Abstände basieren auf der Frequenz und der jeweils höchsten
    effektiven Strahlungsleistung. Ergeben sich aus der Berechnung nach I. geringere
    Abstandswerte, so können diese verwendet werden. 
  • Die nach I. errechneten bzw. aus der Tabelle unter II. entnommenen Abstände können bei
    Verwendung von HU - Zündern durch 3 dividiert werden.
  • Von Basisstationen für die D - und E - Mobilfunknetze ist ein Abstand von mindestens
    10 m einzuhalten.

III. Ermittlung durch Feldstärkemessung

Sollte die Ermittlung der effektiven Strahlungsleistung der zu betrachtenden Sender nicht möglich sein,
insbesondere bei portablen Sendern (Baustellenbetrieb) und im Falle des Abbruchsprengens, so
kann die Abstandsbestimmung durch Messung der Feldstärke erfolgen. Für U - Zünder darf eine
Feldstärke von 2 V/m und für HU - Zünder von 5 V/m nicht überschritten werden.

Diese Feldstärke ist im Rahmen einer frequenzabhängigen Messung im Bereich der Zündanlage zu
bestimmen.

Für die Messung und die Bewertung der Messergebnisse ist ein Sachverständiger für dieses
Fachgebiet heranzuziehen.