NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: Überwachung von Leuchten
 Nächste Seite: Energieversorgung und Warnung in Notsituationen
 Ebene rauf: A 2.9 Elektrische Anlagen
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 2 Technische Richtlinien und Rundverfügungen / A 2.9 Elektrische Anlagen / Maßnahmen zur Vermeidung von Grubengasentzündungen /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 



01.06.1990

18.41.3-12-14

Maßnahmen zur Vermeidung von Grubengasentzündungen

A 2.9

An die Bergämter des Landes Nordrhein-Westfalen

Betr.:

Maßnahmen zur Vermeidung von Grubengasentzündungen;

hier:

Endverschlüsse an Hochspannungsleitungen und -kabeln

 

 

Bezug:

Mitteilung mit gleichem Datum im Abschnitt M 1 des Sammelblatts


Das Zündereignis, das mit gleichem Datum im Abschnitt M 1 des Sammelblattes geschildert ist,
gibt Veranlassung, die Bergämter anzuweisen, zur Vermeidung ähnlicher Ereignisse den
Bergwerksunternehmen die Durchführung folgender Maßnahmen vorzuschreiben:

1. Mit der Herstellung von Endverschlüssen an Hochspannungsleitungen und -kabeln sind nur
    Elektro-Fachkräfte zu beauftragen, die über die Durchführung dieser Arbeiten umfassend
    belehrt worden sind.

2. Eine ggf. vorhandene leitfähige Schicht auf den Adern ist zwischen Anschlußklemmen und
   dem Bereich der Aderverzweigung vollständig zu entfernen.

3. Das Umwickeln der Adern mit Isolierband ist nur insoweit zulässig, wie dies zur
    Kennzeichnung der Adern erforderlich ist; soweit Montageanleitungen des Herstellers vorliegen,
    sind diese zu beachten.

4. Die Adern sollen entsprechend der Zulassung nur berührungsfrei gegeneinander und gegen
    leitfähige Teile verlegt sein.

5. Im Rahmen der Ausnahmebewilligung von den Bestimmungen des § 141 BVOSt ist zu prüfen
    und festzulegen, welche elektrischen Anlagen unter Tage während der Dauer der Bewetterungs-
    unterbrechung abgeschaltet sein müssen. Mögliche Gegenströmungen von Methan sind dabei
    zu berücksichtigen.

Ich bitte, die Bergwerksunternehmen Ihres Bezirks entsprechend anzuweisen.

Dortmund, den 01.06.1990

Landesoberbergamt NW

S c h e l t e r