NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: Wassertrog-Prüfbestimmungen
 Nächste Seite: Maßnahmen gegen Explosionsgefahren aus dem Alten Mann
 Ebene rauf: A 2.7 Brandschutz, Explosionsschutz
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 2 Technische Richtlinien und Rundverfügungen / A 2.7 Brandschutz, Explosionsschutz / Entzündung von Grubengas bei Schneidarbeiten mit einer Strebrandmaschine /   Druckersymbol - hier klicken für Druckversion
 


06.09.1985

18.41.3-9-14

Entzündung von Grubengas bei Schneidarbeiten
mit einer Strebrandmaschine

A 2.7


An die Bergämter des Landes NW

Betr.:

Maßnahmen zur Vermeidung bzw. Bekämpfung von Grubengas-Zündungen
bei Schneidarbeiten mit einer Strebrandmaschine

Bezug:

Mitteilung mit gleichem Datum im Abschnitt M 1 des Sammelblatts

Bei Schneidarbeiten mit einer Strebrandmaschine kam es zur Entzündung von Grubengas.
Dieses Ereignis, das mit gleichem Datum im Abschnitt M 1 des Sammelblatts geschildert wird,
läßt es erforderlich erscheinen, bei der Zulassung von Betriebsplänen für die Auffahrung von
mitgeführten Abbaustrecken mit schneidenden Strebrandmaschinen folgendes zu beachten:

  1. Die Schneidstelle, besonders am Ober- oder Unterstoß der mitgeführten Strecke, ist
    zusätzlich mit einer blasenden Luttenleitung oder einer Flachstrahldüse zu bewettern.
  2. Die Meißel der Schrämwalze sind regelmäßig zu kontrollieren und erforderlichenfalls
    auszuwechseln.
  3. Vor den Schneidarbeiten und während der Schneidarbeiten sind im Ortsbereich
    zusätzliche CH4-Handmessungen durchzuführen.
  4. Bei Maschinen mit Innenbedüsung sollten Druck und Volumenstrom des Bedüsungs-
    wassers meßtechnisch überwacht und so mit dem Antrieb verriegelt werden, daß der
    Antrieb bei Unterschreitung der eingestellten Grenzwerte selbsttätig stillgesetzt wird.
  5. Die Belegschaft von Streckenvortrieben mit Strebrandmaschinen ist über die Maßnahmen
    zum Löschen von Gasbränden entsprechend dem Merkblatt in Anlage 4 der Hinweise
    zur Verhütung und Bekämpfung von Gasbränden in Streckenvortrieben mit Teilschnitt-
    maschinen - Rundverfügung an die Bergämter vom 3.2.1984 - 18.43.1-5-19 - (nicht
    im Sammelbaltt veröffentlicht) zu unterweisen.

Zur Sicherstellung einer unverzüglichen und erfolgreichen Bekämpfung von Gasbränden
empfiehlt es sich,

  • die Strebrandmaschine mit einer handbetätigten Sprühwassereinrichtung zu versehen,
  • in der Kopfstrecke zusätzlich Pulverlöscher bereitzuhalten.

Dortmund, den 06.09.1985

Landesoberbergamt NW
In Vertretung:

P i l g r i m