NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: Ausführungsbestimmungen zur Gesundheitsschutz-Bergverordnung (GesBergV)
 
 Ebene rauf: A 2.4 Gesundheitsschutz
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 2 Technische Richtlinien und Rundverfügungen / A 2.4 Gesundheitsschutz / Musterplan für die Ausbildung zum Heilgehilfen / zur Heilgehilfin /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 

01.07.2010

62.12.41-1999-2

Musterplan
für die Ausbildung zum Heilgehilfen / zur Heilgehilfin
gemäß § 8 Abs. 3 BVOSt, § 11 BVOBr oder § 12 Abs. 3 BVOESSE

A 2.4

An die Dezernate 61 - 64

Musterplan für die Ausbildung zum Heilgehilfen / zur Heilgehilfin
gemäß § 8 Abs. 3 BVOSt, § 11 BVOBr oder § 12 Abs. 3 BVOESSE

Anlage: 1 Merkblatt

Bezug: Rundverfügung vom 27.09.1999 – 12.41.1999-2 -


Sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß § 8 Abs. 3 BVOST, § 12 Abs. 3 BVOESSE und § 11 BVOBr ist die
Qualifizierung von Heilgehilfen im Rahmen eines vom Unternehmer anzuzeigenden
Planes zu konkretisieren. Bezüglich des Steinkohlenbergbaus ist mit der o. a.
Rundverfügung ein Plan nach § 8 Abs. 3 BVOSt veröffentlicht worden.

Auf der Basis dieses Planes ist zur Vereinfachung und Vereinheitlichung der Praxis
bei der Aufstellung und Anwendung neuer bzw. aktualisierter Pläne nach den o. a.
Rechtsbestimmungen das als Anlage beigefügte Merkblatt erarbeitet worden.

Gleichzeitig enthält das Merkblatt Entscheidungshinweise zur Handhabung von
Anträgen auf Ausnahmebewilligungen, welche die Vorhaltung von Heilgehilfen/
Heilgehilfinnen betreffen. Der im Merkblatt geregelte Musterplan führt erstmals
auch eine Öffnung für Bewerber ein, die nicht Beschäftigte des bergbaulichen
Unternehmers sind. Durch diese beiden Elemente sind Grundsatzregeln geschaffen
worden, welche das Erfordernis der Beantragung von Ausnahmebewilligungen im
Sinne der Verwaltungsvereinfachung reduzieren und im verbleibenden Bedarfsfall
eine transparente Entscheidungsbasis bieten.

Ich bitte Sie, im Zuge der Ausübung der Betriebsaufsicht sowie im Falle von
Anträgen auf Ausnahmebewilligung zu § 8 Abs. 1, 3 BVOSt bzw. § 12 Abs. 1, 3
BVOESSE oder Anzeigen von Plänen, welche die  Ausbildung von Heilgehilfen/
Heilgehilfinnen regeln, das beigefügte Merkblatt zu beachten und den Betrieben
als Handlungshilfe zur Verfügung zu stellen.

Die Rundverfügung vom 27.09.1999 – 12.41.1999-2 – hebe ich mangels Bedarf
hiermit auf. Der darin bekannt gemachte Plan für den Steinkohlenbergbau bleibt
jedoch bis zur Anzeige eines neuen Plans durch den Unternehmer auf der
Grundlage dieses Merkblatts weiterhin gültig.

Bezirksregierung Arnsberg
Abteilung Bergbau und Energie in NRW
Im Auftrag

K i r c h n e r