NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: Duchführung der Klima-BergV
 Nächste Seite: Durchführung der Strahlenschutzverordnung; Inkorporationsmeßstellen
 Ebene rauf: A 2.4 Gesundheitsschutz
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 2 Technische Richtlinien und Rundverfügungen / A 2.4 Gesundheitsschutz / Registrierung von Strahlenpässen /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 


10.8.1998

01.22.3-6-2


Registrierung von Strahlenpässen


A 2.4

An die Bergämter des Landes NRW

Betr.: Vollzug der Strahlenschutzverordnung

hier: Registrierung von Strahlenpässen nach § 62 (2) StrlSchV

Gem. § 62 Abs. 1 StrlSchV müssen an Personen, die sich im Kontrollbereich aufhalten, die
Körperdosen ermittelt werden. Nach § 62 Abs. 2 StrlSchV hat, wer einer Genehmigung
nach § 20 Abs. 1 StrlSchV ("Tätigkeit in fremden Anlagen oder Einrichtungen") bedarf,
dafür zu sorgen, daß die unter seiner Aufsicht stehenden Personen in Kontrollbereichen
nur tätig werden, wenn jede einzelne beruflich strahlenexponierte Person im Besitz eines
bei der zuständigen Behörde registrierten Strahlenpasses ist.

Durch § 62 Abs. 2 StrlSchV wird erreicht, daß Personen, die aufgrund der bisherigen Tätigkeit
die max. zulässige Dosis erhalten haben, nicht in anderen Anlagen oder Einrichtungen, deren
Inhaber die frühere Beschäftigung nicht kennt, eingesetzt werden.

Für die Einhaltung des § 62 Abs. 2 StrlSchV ist nur der Inhaber der Genehmigung nach
§ 20 StrlSchV, also der Inhaber der "tätigen" Firma, nicht auch der Inhaber der fremden Anlage
oder Einrichtung verantwortlich.

Zuständig für die Registrierung von Strahlenpässen und die Anerkennung von Aufzeichnungen
gem. § 62 Abs. 2 StrlSchV ist bei Betrieben unter Bergaufsicht das örtlich zuständige Bergamt.
Maßgeblich für die Zuständigkeit ist der Sitz des Inhabers einer Genehmigung nach § 20 StrlSchV.

Form und Inhalt des Strahlenpasses sind in der allgem. Verwaltungsvorschrift zu
§ 62 Abs. 2 StrlSchV geregelt, die als Anlage beigefügt ist.

Falls von einem Inhaber einer Genehmigung nach § 20 StrlSchV ein Strahlenpaß beim örtlichen
Bergamt beantragt wird, ist vom Bergamt u.a. eine Länderkennzeichnung und eine Registriernummer
in das Strahlenpaßformular einzutragen. Hierzu wird dem Bergamt vom Bundesministerium für
Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit bzw. vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und
Soziales des Landes NRW (MAGS) eine entsprechende Registriernummer sowie eine Landes-
kennzeichnung zugeteilt.

a) Folgende Länderkennzeichnungen wurden den Bergämtern zugeteilt:

NW 90 Bergamt Düren
NW 91 Bergamt Gelsenkirchen
NW 92 Bergamt Kamen
NW 93 Bergamt Marl
NW 94 Bergamt Moers
NW 95 Bergamt Recklinghausen

b) Das vom Bundesumweltministerium an das Land NRW vergebene Kontingent an
Registriernummern wurde vom MAGS auf die betr. Aufsichtsbehörden aufgeteilt. Einige
Nummern hiervon wurden für die Bergämter reserviert und werden bei Bedarf vom MAGS,
Tel.-Durchwahl (0211) 855-3456 (Herr Fligge), vergeben.

Dortmund, den 10. 8. 1998

Landesoberbergamt NRW

v. B a r d e l e b e n