NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: Tabelle 3 - Prüfung von Hilfsfahr- und Notfahranlagen
 
 Ebene rauf: Bergverordnung für Schacht- und Schrägförderanlagen (BVOS)
   Navigation:  ESB-Online / A 1 Bergverordnungen, Gesetze / Bergverordnung für Schacht- und Schrägförderanlagen (BVOS) / Tabelle 4 - Prüfung von Bühnenanlagen, Schachtwindenanlagen, Seilauflegewinden und Greiferanlagen /   Druckversion
Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 

Tab-
elle 4 :
Prüfung von Bühnenanlagen, Schachtwindenanlagen, Seilauflegewinden und Greiferanlagen 
Prüf-
ungen
durch:
Fachkundige
Personen (FP)
Verantwortliche
Personen (VP)
Sachverständige (SV)

maximale Prüfabstände
(Anlagen, die innerhalb der Fristen nicht benutzt werden, müssen nur
vor der Benutzung geprüft werden)

Ziffer: Anlagenteil:

arbeits-
täglich

1 Woche

1 Monat

2 Monate 

6 Monate 

12 Monate

24 Monate

sonstige

4.1   Seilscheiben und Umlenkrollen 
4.1.1 Seilscheiben und Ablenk-
scheiben mit Achsen und
Lagern einschließlich ihrer
Verlagerungen 

 

 

 

VP

 

 

 

 

 
4.2   Bühnenwinden, Schachtwinden und Seilauflegewinden 
4.2.1 Mechanischer Teil
einschließlich Brems-
einrichtung und
Sicherheitseinrichtungen 

 

 

 

 

 

SV

 

 

4.2.2 Elektrische Anlagen
einschließlich elektrischer
Signalanlagen in
explosionsgefährdeten
Grubenbauen / Bereichen

FP

VP

 

 

 

SV

 

 

4.2.3 Elektrische Anlagen ein-
schließlich elektrischer
Signalanlagen in nicht
explosionsgefährdeten
Grubenbauen / Bereichen 

 

FP

 

VP

 

SV

 

 

4.2.4 Zusätzliche Prüfung an
Friktionswinden:
Prüfung der Seilrillenfutter
und Funktionsprüfung der
Seilandrucksysteme

 

FP

 

VP

 

 

 

 

 
4.3   Bühnen- und Windenseile 
4.3.1 Bühnenseile und
Windenseile

 

FP

 

VP

 

 

SV 1), 2)

 

4.3.2 Seileinbände im un-
geöffneten Zustand

 

FP

 

VP

 

 

SV 1)

 

4.3.3 Klemmstrecken unter
der obersten und
untersten Einband-
strecke nach Öffnen
der Klemmen

 

 

 

 

 

 

VP

 

4.3.4 Führungsseile einschließ-
lich Spannwinden
- in Schächten mit
   korrosiver Atmo-
   sphäre und
- in Abteufbetrieben

 

FP

 

VP

 

 

SV 1)

 

4.3.5 Führungsseile einschließ-
lich Spanneinrichtungen
in allen übrigen Schächten

 

 

 

 

 

VP

 

nach 60 Monaten:
SV 1)

 
4.4   Verfahrbare Bühnen
4.4.1 Haupttragglieder, Bühnen-
abdeckungen, Geländer,
Riegel und Betätigungs-
einrichtungen 

 

FP

 

VP

 

 

 

 

4.4.2 Verbindungsteile zwischen
Bühnenseil und Bühne
(Bühnen-Zwischen-
geschirre)

 

FP

 

VP

 

 

SV 3)

 

4.4.3 Zwischengeschirre von
Windenseilen 

 

FP

 

VP

 

 

 

 

 
4.5   Greiferanlagen 
4.5.1 Mechanische Einricht-
ungen von Greiferanlagen

 

FP

 

VP

 

 

SV

 

4.5.2 Elektrische Anlagen in
explosionsgefährdeten
Grubenbauen

FP

VP

 

 

 

 

 

 

4.5.3 Elektrische Anlagen in
nicht explosions-
gefährdeten Gruben-
bauen

 

FP

 

VP

 

 

 

 

4.5.4 Verbindungsteile zwischen
Greifer und Greiferseilen
außer Wirbeln 

FP

VP

 

 

 

 

 

 

4.5.5 Wirbel in Zwischen-
geschirren von
Greiferanlagen 

FP

VP

 

 

SV 3)

 

 

 

4.5.6 Greiferseile 

FP

VP 4)

 

 

 

 

 

 

 
Anmerkungen zu den Prüfungen:

Fußnote
1)

Frist für die erstmalige Prüfung der Seile nach dem Auflegen oder Einhängen.
Die weiteren Fristen setzt der Sachverständige aufgrund des Prüfungsbefundes fest. 

2)

Der Sachverständige legt fest, ob Bühnenseile zusätzlich durch geeignete Verfahren
der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung in von ihm festzulegenden Prüfabständen zu
prüfen sind. Er legt den Zeitpunkt der erstmaligen Prüfung nach dem Auflegen fest und
bestimmt, ob und nach welcher Aufliegedauer die Aufnahme eines Grunddiagramms
erforderlich ist.    

3)

Wirbel von Greiferanlagen sind nach maximal 6 Monaten Betriebszeit auszuwechseln.
Wirbel in den Zwischengeschirren von Bühnenanlagen sind nach maximal 24 Monaten
Betriebszeit auszuwechseln. Vor einem erneuten Einsatz sind sie instand zu setzen
und in zerlegtem Zustand von Sachverständigen durch geeignete Verfahren der
zerstörungsfreien Werkstoffprüfung zu prüfen.

4)

Einbände von Greiferanlagen sind spätestens alle 2 Wochen abzuhauen.
Die zulässige Aufliegezeit von Greiferseilen beträgt maximal 6 Monate.