NRW Logo Sammelblatt der
Bezirksregierung Arnsberg
- Abteilung 6 -
 Vorherige Seite: Anlage 8 (zu § 8) Höchstzulässige zeitliche Abstände für Wiederholungsmessungen nach § 8 Abs. 2 Satz 2
 Nächste Seite: Anlage 10 (zu § 10) Staubgrenzwert für fibrogene Grubenstäube nach § 10 Abs. 2 Satz 1
 Ebene rauf: Gesundheitsschutz- Bergverordnung (GesBergV)
Suche:
   Navigation:  ESB-Online / A 1 Bergverordnungen, Gesetze / Gesundheitsschutz- Bergverordnung (GesBergV) / Anlage 9 (zu § 9) Mindestangaben in den Aufzeichnungen nach § 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 /   Druckersymbol - Hier klicken für Druckversion
 


Anlage 9
(zu § 9)


Mindestangaben in den Aufzeichnungen nach § 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2

1      Namen, Vornamen und Kennziffern der beschäftigten Person,

2      die vom Arzt festgestellte Eignungsgruppe,

3      die Fristen der ärztlichen Nachuntersuchungen,

4      den Beginn des jeweiligen Beurteilungszeitraumes,

5      Ort, Art und Zeitdauer der jeweiligen Beschäftigung,

6      die Art der Betriebspunkte sowie die dort angewandten Maßnahmen der
        Staubbekämpfung und des Staubschutzes,

7      die in den Betriebspunkten ermittelten Werte der Konzentration des quarzhaltigen Feinstaubes
        c in mg/m3 , der Quarzfeinstaubkonzentration cq in mg/m3 und des Quarzgehaltes qc in Massen-%,

8      die mit der jeweiligen Beschäftigung verbundenen Staubbelastungswerte Ec oder Ecq und

9      die persönlichen Staubbelastungswerte für die Beschäftigung in den jeweiligen Betriebspunkten
        sowie als Summe bis zum Ermittlungsmonat während des jeweiligen Beurteilungszeitraumes;
        wird die Staubbelastung personenbezogen gemessen, gelten die auf diese Weise ermittelten Werte.